Akademie für Sozialmedizin

Illustration mit Symbolen zur Sozialmedizin

Akademie für Sozialmedizin

Die Akademie für Sozialmedizin Hannover wurde 1968 mit dem Ziel gegründet, verschiedenste Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen sozialmedizinisch fortzubilden.  Seit 2008 wird die Arbeit der zuvor eigenständigen Akademie unter einem gemeinsamen Vereinsdach mit der Landesvereinigung für Gesundheit – als LVG & AFS – fortgeführt.

Der Arbeitsbereich Sozialmedizin bietet Fortbildungen auf dem Gebiet der Sozialmedizin, Prävention und Rehabilitation an. Die Veranstaltungen richten sich an Ärzt*innen, Pflegekräfte, Mitarbeiter*innen von Sozialversicherungsträgern sowie andere im Gesundheitssektor tätige Berufsgruppen und Interessierte. Alle Veranstaltungen finden in Kooperation mit Kostenträgern, Leistungsanbietern im Gesundheits- und Sozialsektor und wissenschaftlichen Einrichtungen statt.

Ziele 

Die Akademie für Sozialmedizin bietet wissenschaftlich fundierte Fortbildungen und Fachtagungen für Fachpersonal, die sich sozialmedizinisch fortbilden möchten. Es werden aktuelle Themen aus den Bereichen Medizin, Pflege, Psychiatrie, Pharmakologie, Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsförderung aufgegriffen. Die regelmäßigen Veranstaltungen tragen zur Verbesserung der Versorgung in unterschiedlichen Bereichen des Gesundheitssystems bei. Neben aktuellen Forschungsergebnissen fließen vor allem auch regionale Problemlagen und erfolgreiche Konzepte in die Veranstaltungen ein, sodass hiermit ein wichtiger Beitrag im Sinne des Theorie-Praxis-Transfers geleistet werden kann.

MAẞNAHMEN

Pro Jahr werden insgesamt rund 10-13 Fachveranstaltungen zu verschiedenen sozialmedizinischen Themen vorbereitet und durchgeführt. Bei den meisten Veranstaltung können Fortbildungspunkte, die durch die entsprechende Ärztekammer zertifiziert werden, erworben werden.

  • Lange Bestand haben Fortbildungen und Fachtagungen für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Die Robert-Koch-Tagung ist eine jährlich stattfindende Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes der Ärzt*innen im Öffentlichen Gesundheitsdienst, des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes und des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gleichstellung und Gesundheit.
  • Seit 2006 wird das Leitungsgremium des "Sozialpädiatrischen Programms Hannover Jugendärztliche Aufgaben" (SOPHIA) bei der Planung und Durchführung der jährlichen SOPHIA-Fachtagung unterstützt.
  • Auch die Niedersächsischen Suchtkonferenzen werden jährlich gemeinsam mit dem Sozialministerium organisiert. Aus den jeweiligen Beiträgen der Konferenzen entstehen die Berichte zur Suchtkrankenhilfe.
  • Der Niedersächsische Aktionstag für seelische Gesundheit ist eine der jüngeren wiederkehrenden Veranstaltungen. Zum „International Mental Health Day“ am 10. Oktober 2008 hat die Akademie gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartner*innen zum ersten Mal eine Fachtagung und begleitend dazu einen Aktionstag organisiert. Seither unterstützt die LVG & AFS die jährliche Organisation und Durchführung der Aktionstage in wechselnden Kommunen.

Neben Fachveranstaltungen bildet die Netzwerkarbeit einen weiteren Arbeitsschwerpunkt in der Akademie für Sozialmedizin:

Der Arbeitsbereich wird durch einen eigenständigen Fachbeirat Akademie für Sozialmedizin zur Schwerpunktsetzung und Ausgestaltung der Arbeit beraten.

Laufzeit

fortlaufend

Förderer

Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung