Verzahnung von Versorgungs- und Unterstützungsstrukturen für Krebserkrankte in Niedersachsen

Krebs gehört nach wie vor zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland. Dank des medizinischen und technischen Fortschritts bei der Früherkennung und Behandlung haben sich die Heilungschancen vieler Krebserkrankungen in den vergangenen Jahren deutlich verbessert.

Um valide Daten für die epidemiologische und die klinische Versorgungsforschung zu erhalten, ist es wichtig, dass möglichst alle Krebsfälle in ihrem Zuständigkeitsbereich erfasst werden. Diese Erfassung erfolgt jeweils beim klinischen und epidemiologischen Krebsregister.  Nur so können auch weiterhin wichtige Daten generiert werden, von denen sowohl Medizin, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft profitieren. 

 

Ziele
Im Rahmen des Projektes „Potenziale der Krebsregistrierung - Verzahnung von Versorgungs- und Unterstützungsstrukturen für Krebserkrankte in Niedersachsen“ sollen eine intersektorale und transdisziplinäre Vernetzung sowie Zusammenarbeit auf kommunaler bzw. Landkreisebene gefördert werden. Übergeordnetes Ziel soll sein, die Früherkennung von Krebserkrankungen in Niedersachsen zu verbessern und eine qualitativ hochwertige Versorgung von Krebspatient*innen gewährleisten zu können, um folglich die Chancen von an Krebs erkrankten Menschen auf ein Leben in Gesundheit zu erhöhen. Eine jährliche Fachtagung trägt ferner zur Öffentlichkeitsarbeit, sowie zu Austausch und Vernetzung bei.


Zielgruppe

Mit dem Projekt sollen u.a. Kliniken, Ärzt*innen, Pflege*rinnen, Therapeut*innen unterschiedlicher Professionen, Patientenselbsthilfeorganisationen, Krebsberatungsstellen, Landrät*innen und andere Entscheidungsträger*innen auf kommunaler und Landkreisebene sowie Mitarbeitende in Gesundheitsämtern erreicht werden.


Laufzeit

Das Projekt erstreckt sich über einen dreijährigen Zeitraum und beginnt im November 2018.


Tätigkeitsbereiche

  • Informationsveranstaltungen für die Krebsfrüherkennung sowie die Förderung der Vernetzung aller an der Versorgung von Krebspatient*innen Beteiligten
  • Unterstützung vorhandener Strukturen auf Landkreis- und kommunaler Ebene
  • Jährliche Fachtagung


Kontakt

Susan Radant
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 131
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frank Herbert
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 144
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

0