Fortbildung
22. Januar 2019

SAFER – Selbstfürsorge für pädagogische Fachkräfte

Ein Einblick in die Psyche unserer Kinder

Bei kritischen Erlebnissen und Ausnahmesituationen in der Kita oder auch im privaten Bereich, erweisen sich oft die bisher etablierten Handlungsstrategien der Betroffenen als unzulänglich.

Anmeldung

Das Erleben dieser kritischen Momente kann sich bei pädagogischen Fachkräften in Einzelfällen positiv auswirken und zu persönlicher Reifung führen und sogar zu einer Neugestaltung des Kita-Alltags oder auch des persönlichen Lebens veranlassen; vielfach führen solche Ausnahmesituationen aber auch dazu, dass ein Gefühl fehlender Bewältigungsmöglichkeiten auf ein unnormales Geschehen entsteht. Die Folge sind Unsicherheiten, Ängste und zum Teil auch weitere psychische Verhaltensauffälligkeiten.

Betroffen sind insbesondere Menschen, die aufgrund ihrer „normalen“ Berufstätigkeit naturgemäß psychischen Belastungen ausgesetzt sein können, wie Erzieher, Sozialarbeiter und weitere pädagogische Fachkräfte. Im Zeitpunkt des Erlebens der Ausnahmesituation, beispielsweise bei der Krisenintervention zwischen Kindern und Eltern sowie Kolleg*innen oder als anderes Beispiel beim Beobachten von Problemsituationen in der Familie der Kita-Kinder, sind die pädagogischen Fachkräfte zumeist unbeeinflusst in der Lage, die notwendigen Verrichtungen durchzuführen, weil ein körperlicher Abwehrmechanismus eine emotionale Isolierung hervorruft. Dennoch bewirkt das Erlebte, dass belastende Bilder, Erinnerungen und Gedanken zu einem späteren Zeitpunkt - in der Ruhephase nach dem Geschehen - die Betroffenen überwältigen und an ihre individuellen seelischen und psychischen Grenzen führen können.

Mit dieser zweitägigen Fortbildung möchten wir den Ablauf und die Instrumente der Krisenintervention vermitteln und Ihnen mögliche Wege aufzeigen, wie Sie zum einen für sich selbst dafür sorgen können, dass Sie sich trotz permanent hoher Anforderungen körperlich und psychisch wohlfühlen, leistungsstark bleiben und schnell regenerieren. Zum anderen werden Sie befähigt, mit Betroffenen belastende Situationen aufzuarbeiten und zu entschärfen und diese zu befähigen, langfristig Ressourcen zu entwickeln, um mit kritischen Situationen angemessen umgehen zu können.


Teilnehmende
Erzieher*innen, Kita-Leitungen, Träger und weitere Personen, die im Setting Kita beschäftigt sind.

Dozent
Andreas Feyerabend, leitender Dozent, Supervisor, Psychotherapeut, HP

Programm

Dienstag, 22. Januar 2019

  • 09:45 Uhr
    Begrüßungskaffee
     
  • 10:00 Uhr
    Begrüßung und Vorstellungsrunde
     
  • 10:15 Uhr
    Anatomie der Angst
     
  • 13:00 Uhr
    Mittagspause
     
  • 14:00 Uhr
    Körperliche und psychische Symptome
     
  • 15:00 Uhr
    Grundlagen der Krisenintervention
     
  • 16:50 Uhr
    Abschlussrunde
     
  • 17:00 Uhr
    Verabschiedung


Mittwoch, 23. Januar 2019

  • 09:45 Uhr
    Begrüßungskaffee
     
  • 10:00 Uhr
    Defusing, Debriefing, Teambesprechungen
     
  • 13:00 Uhr
    Mittagspause
     
  • 14:00 Uhr
    SAFER und BASK Modell
     
  • 16:50 Uhr
    Abschlussrunde
     
  • 17:00 Uhr
    Verabschiedung

Teilnahmebedingungen

Die Teilnahmegebühr beträgt 75 Euro. Anmeldeschluss ist 7 Tage vor Veranstaltungsdatum. Anmeldungen werden nur schriftlich über unsere Website unter www.gesundheit-nds.de entgegengenommen. Die Anmeldung ist verbindlich. Reservierungen sind nicht möglich. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Teilnahme- und Stornobedingungen und erklären sich zur Zahlung der Teilnahmegebühr bereit. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie im Anhang der Bestätigungsmail die Rechnung zur Begleichung der Teilnahmegebühr innerhalb von 10 Tagen. Bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist eine kostenfreie Stornierung möglich. Folgen Sie hierfür bitte den Schritten in Ihrem Buchungscenter unter dem Punkt „Storno“. Bei späterer Absage, Nichtteilnahme oder technischen Problemen, die nicht in unserem Verantwortungsbereich liegen, erfolgt keine Rückerstattung:

ORGANISATION

Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V. (LVG & AFS Nds. e. V.)
Tel.: 0511 / 388 11 89 - 0
Fax: 0511 / 388 11 89 - 31
E-Mail: info@gesundheit-nds.de
Internet: www.gesundheit-nds.de

Die LVG & AFS Nds. e. V. wird institutionell gefördert durch: