02. Juni 2020 Schmerzmanagement ernst nehmen – Denn lindern geht immer!

 
Erstellt am 25.10.19 von Isabelle Rudolph

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Prinzenstraße 1, 30159 Hannover

Mittlerweile gibt es zwei nationale Expertenstandards zum Schmerzmanagement in der Pflege. Trotzdem tun sich die Teams vor Ort schwer, wenn es um ein gutes Schmerzmanagement geht. Dabei ist Schmerztherapie kein Zauberwerk, wenn die Grundlagen einer fachgerechten Schmerztherapie bekannt sind.

Die Fortbildung vermittelt Grundlagenwissen zur Schmerzbehandlung. Hierbei werden besonders Menschen mit Demenz in den Fokus genommen, da diese oftmals unzureichend mit Schmerzmitteln versorgt werden. Mit Hilfe realer Praxisbeispiele wird ein funktionierendes Schmerzmanagement verdeutlicht und eingeübt.

Da das Lehrfach Schmerztherapie erst seit knapp 10 Jahren in der Abschlussprüfung im Medizinstudium geprüft wird, stehen Mitarbeitende der Pflege oftmals z. B. Hausärzt*innen gegenüber, die nur wenige Kenntnisse in diesem Bereich haben. Hier sind Konflikte vorprogrammiert, wenn sie die ärztlich verordnete Schmerztherapie infrage stellen. Wie Sie mit diesen Anforderungen umgehen können. wird in dieser Fortbildung thematisiert.

Parkhäuser in der Nähe der Prinzenstraße / des Hauptbahnhofs >>

 

Ort
Prinzenstraße 1, 30159 Hannover, 2. OG
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V.

Uhrzeit
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Arbeitsweise
Fachlicher Input und Austausch, Fall- und Praxisbeispiele

Zielgruppe
Mitarbeitende der stationären oder ambulanten Altenarbeit (mit und ohne Examen), Mitarbeitende sozialer Dienste, alle Interessierten

Dozent
Stephan Kostrzewa, exam. Altenpfleger, Dipl. Sozialwissenschaftler, Fachbuchautor, Chefredakteur: Palliativpflege heute

Teilnahmegebühr
145 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
18. Mai 2020