05. Juli 2022 Gesundheit rund um die Geburt in Niedersachsen

 
Erstellt am 04.04.22 von Anna-Lena Mazhari

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 1, 30169 Hannover

Perspektiven und Innovationen zur Bewältigung aktueller Herausforderungen in der Geburtshilfe

Die Geburtshilfe in Niedersachsen steht vor akuten Herausforderungen. Der ansteigende Fachkräftemangel, insbesondere in der Hebammenversorgung sowie die Schließungen von Geburtshilfeeinrichtungen bei gleichzeitig ansteigenden Geburtenzahlen sind seit längerem besonders in ländlichen Regionen, zunehmend aber auch im urbanen Bereich, zu beobachten. (Werdende) Eltern sind zu häufig gezwungen, weite Anfahrtswege zur Geburtsklinik auf sich nehmen. Im schlimmsten Fall werden sie aufgrund fehlender Kapazitäten abgewiesen und an eine andere Geburtsklinik weitergeleitet. Auch die in der neuen S 3-Leitlinie Vaginale Geburt am Termin geforderte 1:1-Betreuung während der Geburt kann selten gewährleistet werden. Aber wie können die Rahmenbedingungen der Geburtshilfe zu Gunsten der Frauen bzw. (werdenden) Eltern optimiert werden? Welche Maßnahmen führen dazu, Eltern ein selbstbestimmtes Geburtserlebnis und Familien einen guten gemeinsamen und gesunden Start ins Leben zu ermöglichen?

Im Auftrag des Bundes wurden auf Landesebene Initiativen zur Umsetzung des im Jahr 2017 verabschiedeten nationalen Gesundheitsziels „Gesundheit rund um die Geburt“ gestartet. Der Auftakt in Niedersachsen war 2017 die Gründung des Aktionsbündnisses Gesundheit rund um die Geburt und Anfang 2022 wurde mit Fördermitteln des Landes das Aktionsbüro Gesundheit rund um die Geburt in Niedersachsen in der LVG & AFS eingerichtet. Zentrale Aufgabe des Aktionsbüros ist die Entwicklung eines landesweiten Aktionsplanes zur Schaffung entsprechender Versorgungs- und Unterstützungsangebote rund um Schwangerschaft, Geburt und frühe Kindheit, um die Gesundheit von (werdenden) Müttern, Kindern und Familien zu erhalten und zu fördern und der in Deutschland häufig zu beobachtenden Über-, Unter- und Fehlversorgung von Familien in dieser Lebensphase entgegenzuwirken.

Ziel dieser Veranstaltung soll sein, auf interdisziplinärer Ebene darüber zu diskutieren, wie die Rahmenbedingungen der Geburtshilfe zu Gunsten der Frauen bzw. (werdenden) Eltern optimiert werden können. Der Schwerpunkt soll auf den aktuellen Herausforderungen bei der Betreuung von gebärenden Frauen liegen. Es sollen Lösungsansätze und Innovationen diskutiert werden, um die geburtshilfliche Versorgung zu verbessern und den Frauen und Familien wieder echte Wahlmöglichkeiten für eine selbstbestimmte Geburt anbieten zu können. Die Veranstaltung soll Grundlage dafür sein, Handlungsempfehlungen für die Praxis abzuleiten und in den Aktionsplan zu integrieren.

Die Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte der gesundheitlichen Versorgung rund um Schwangerschaft und Geburt sowie (werdenden) Eltern und alle Interessierten. Wir freuen uns auf eine interaktive und diskussionsfreudige Veranstaltung.

 

Programm

09:00 Uhr | Anmeldung

09:45 Uhr | Eröffnungsvortrag
Geburten in Deutschland – Das lange Warten auf den überfälligen Kulturwandel in der Geburtshilfe
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

10:15 Uhr | Grußwort
Daniela Behrens, Nds. Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:30 Uhr | Caseload Midwifery – ein zukunftsweisendes Versorgungsmodell im Bereich der Hebammenversorgung für Deutschland?
Anna-Maria Bruhn, Hebamme B.Sc.

11:00 Uhr | Kaffeepause

11:15 Uhr | Gut versorgt rund um die Geburt – aus Elternsicht
Dr. Katharina Hartmann, Mother Hood e. V.

11:45 Uhr | Erfahrungen aus der Klinik: Aktuelle Herausforderungen in der Geburtshilfe
Prof. Dr. med. Ralf Schild, Perinatalzentrum Hannover

12:15 Uhr | Mittagspause

13:15 Uhr | Parallele Workshops

Workshop I
Wandel der Hebammenversorgung – Visionen für eine geburtshilfliche Betreuung für Alle
Christina Reinartz & Nina Obermeyer, Hebammenzentrale Region Hannover

Workshop II
wellcome – Praktische Hilfe nach der Geburt
Marit Kukat, wellcome Landeskoordination
Anne Kiehne, wellcome Hannover

Workshop III
Relevanz der sektorenübergreifenden Vernetzung
Christina Torbrügge, Gesundheitsregion Celle

Workshop IV
Digitale Versorgungsangebote zur Überwindung von Versorgungsengpässen in der Geburtshilfe
Dr. Corinna Morys-Wortmann & Corinna Engelke, Projekt HEDI-APP

Workshop V
Psychische Gesundheit von Eltern rund um die Geburt
Prof. Dr. Andreas Eickhorst, Hochschule Hannover

14:15 Uhr | 5 x 5 Minuten Blitzlicht zu den Workshops

14:45 Uhr | Kaffeepause

15:00 Uhr | Podiumsdiskussion
Perspektiven und Innovationen zur Bewältigung aktueller Herausforderungen in der Geburtshilfe
Helge Engelke, Verbandsdirektor Nds. Krankenhausgesellschaft
Veronika Bujny, Vorsitzende Nds. Hebammenverband
Prof. Dr. Ralf Schild, Chefarzt Perinatalzentrum Hannover
Dr. Katharina Hartmann, ehemalige Vorständin BundesELTERNinitiative Mother Hood e. V.
N.N., Nds. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Hanno Kummer, Leitung vdek-Landesvertretung Niedersachsen

16:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Gesamtmoderation: Sabine Scholz-de Wall & Anna-Lena Mazhari, LVG & AFS Nds. e. V.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.