21. September 2021 Ist Pflege kinderleicht?

 
Erstellt am 07.07.21 von Janine Sterner

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Zur Situation pflegender Kinder und Jugendlicher in Deutschland

Pflegebedürftigkeit und Krankheit in der Familie wird oft von den Angehörigen getragen. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder und Jugendliche pflegen ihre Angehörigen. Sie versorgen und unterstützen Familienmitglieder mit körperlichen und psychischen Erkrankungen oder Behinderungen, das können die Eltern, Geschwisterkinder oder andere Verwandte sein.

Die minderjährigen Pflegenden werden auch als „Young Carer“ bezeichnet. Rund 6% der Kinder und Jugendlichen in Deutschland tragen eine besondere, nicht altersentsprechende Verantwortung. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer pflegender Kinder und Jugendlicher in Deutschland weitaus höher ist. Die Young Carers nehmen ihre Situation selbst nicht immer als besonders wahr. Das liegt unter anderem daran, dass sie in die Situation hineinwachsen oder in der Familie nur wenig über Krankheit gesprochen wird.

Das Aufgabenspektrum der pflegenden Kinder und Jugendlichen ist sehr vielfältig. Sie leisten hauswirtschaftliche Tätigkeiten und übernehmen pflegerische und medizinische Handlungen, zum Beispiel im Rahmen der Körperpflege oder der Hilfe in Notfallsituationen. Auch familiäre Verpflichtungen, wie die Betreuung der Geschwisterkinder zählt zu ihren Aufgaben.

Die nicht altersgerechte Verantwortung kann auch Auswirkungen auf die schulische Situation haben. Wegen fehlendender Konzentration und der Abwesenheit von der Schule, weil sie Zuhause gebraucht werden, resultieren geringere Bildungschancen. Die familiäre Situation ist für die Young Carers emotional und körperlich belastend. Dadurch wird sowohl die Gesundheit als auch das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen negativ beeinflusst.

Für Kinder und Jugendliche existieren im Vergleich zu erwachsenen pflegenden Angehörigen deutlich weniger Unterstützungsangebote. Hinzukommt, dass sie nur selten als pflegende Angehörige wahrgenommen und nicht ausreichend miteinbezogen werden. Die Veranstaltung informiert über die Situation der pflegenden Kinder und Jugendlichen und zeigt beispielhafte Praxisprojekte zur Unterstützung der Young Carers.

 

Programm

13:45 Uhr | Anmeldung

14:00 Uhr | Eröffnung

14:10 Uhr | Unsichtbare Pflege – Young Carers in Deutschland
Professorin Dr. Sabine Metzing, Professur für Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche an der Universität Witten/Herdecke
Vortrag

14:45 Uhr | Kinder und Jugendliche zwischen Pflege und Schulalltag
Dr. Thomas Gentner, Erziehungswisseschaftler, Pflegepädagoge und Krankenpfleger
Vortrag

15:20 Uhr | Pause

15:30 Uhr | Aus dem Alltag einer pflegenden Jugendlichen
Lana Rebhan, 17 Jahre, Pflegende Angehörige und Gründerin der Young Carers Hilfe

 

16:00 Uhr | Beispiele guter Praxis:

I
echt unersetzlich
Benjamin Salzmann, ehem. Koordinator von „echt unersetzlich“ der Diakonie Berlin Stadtmitte
Vortrag

II
Zusammen stark sein
Claudia Buß, Gründerin des Treffs für pflegende Kinder und Jugendliche bei den Paritätischen Pflegediensten Bremen

III
Elternassistenz, Patenschaften und Hilfe in Notsituation
Kerstin Blochberger, Geschäftsführung Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern bbe e. V.
Vortrag

16:45 Uhr | Pause

16:50 Uhr | Diskussion
mit den Teilnehmenden und Expert*innen

17:15 Uhr | Ende

Moderation
Birgit Wolff, LVG & AFS