Highways to Health? Film zur Jahrestagung 2019 ist online!

Erstellt am 17.10.19 von Janine Sterner

Mehrere Generationen verbringen inzwischen die Hälfte ihrer wachen Lebenszeit online, einige Wissenschaftler*innen sprechen bereits vom digitalen Raum als neuer „Lebenswelt“. Mobilgeräte und das World Wide Web ermöglichen den Zugriff auf Informationen und deren Austausch von überall und zu jeder Zeit. Der Markt der Gesundheits-Apps boomt und auch in der Gesundheitsversorgung kommen immer mehr digitale Entwicklungen wie die elektronische Patientenakte oder Telemedizin zum Einsatz.

Die Prävention und Gesundheitsförderung tasten sich hingegen erst langsam digital voran. Die diesjährige Jahrestagung der LVG & AFS wagte eine Momentaufnahme der Potenziale und Herausforderungen der Digitalisierung im Gesundheitsbereich und ging damit der Frage nach, ob sie wirklich der neue „Highway to Health“ ist. Im nun veröffentlichten Film erhalten Sie Einblicke in die Themen und Diskussionen der Tagung am 04. Juli 2019.

Welche Fortbildungsthemen sind Ihnen wichtig? Machen Sie mit!

Erstellt am 08.10.19 von Isabelle Rudolph

Die Meinungsumfrage zum Fortbildungsprogramm CAREalisieren ist online.

Mit Ihrer Hilfe möchten wir unser Angebot verbessern und an die aktuellen Bedarfe und Bedürfnisse in der Pflege und Betreuung anpassen.

Teilen Sie Ihre Wünsche, Verbesserungsvorschläge und neuen Themenideen mit uns unter:
www.umfrageonline.com/s/10213c3

Film zur Fachtagung „Gesundheit im Quartier: zum Greifen nah!“ jetzt online

Erstellt am 07.10.19 von Eva-Magdalena Thalmeier

Gesundheitsförderung kann nur vor Ort gelingen – das ist kein Novum mehr. Gerade Bewohner*innen in sozial benachteiligten Stadtteilen sind höheren Gesundheitsbelastungen verstärkt ausgesetzt, sodass eine sozialraumorientierte Gesundheitsförderung hier von besonderer Bedeutung ist. Doch wieviel Gesundheit(-sförderung) steckt schon im Quartier? Und wie können die Bereiche Gemeinwesenarbeit und Gesundheitsförderung fachbereichsübergreifend zusammengedacht und gebracht werden? Diesen Fragen ist die Fachtagung "Gesundheit im Quartier: zum Greifen nah!", die in Kooperation mit der LAG Soziale Brennpunkte e. V. veranstaltet wurde, am 18. Juni 2019 nachgegangen. Werfen Sie hier einen Blick in den Film zur Fachtagung!

Nds. Kultusministerium bekräftigt Zusammenarbeit mit der LVG & AFS!

Erstellt am 02.10.19 von Jan Kreie

Das Programm „Gesund Leben Lernen“ (GLL) unterstützt Schulen bei der Gestaltung der Organisation hin zu einer gesunden Lebenswelt für alle in ihr Lernenden und Arbeitenden. 15 weitere Schulen wurden nun für ihre erfolgreiche Arbeit beim Auftakt- und Richtfest ausgezeichnet. Einen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Unterzeichnung eines Rahmenvertrages zu GLL durch den Nds. Kultusminister Grant Hendrik Tonne und den Geschäftsführer der LVG & AFS Thomas Altgeld. Zu GLL gehören ebenso regionale Netzwerke, die sich auch bei der 3. Jahrestagung Schule und Gesundheit in Niedersachsen am 05.11.2019 vorstellen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Mitmachen – Vernetzen – Gesundheit stärken“.

Gesundheitsförderung in Kitas: kogeki-Fortbildungen im 1. Halbjahr 2020 online

Erstellt am 26.09.19 von Stephanie Schmitz

Partizipation, Bewegung in der Natur, Teamentwicklung, psychische Gesund und Stress – das Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung in Kitas (kogeki) bietet auch im Jahr 2020 erneut ein Fortbildungsprogramm zu verschiedenen Themenschwerpunkten an. In den Fortbildungen wird das gesamte Setting Kita in den Blick genommen – so stehen die Gesundheitsförderung der Kinder, der Eltern und der pädagogischen Fachkräfte im Mittelpunkt. Sie bieten Informationen, Anregungen, gute Beispiele sowie den Erfahrungsaustausch mit anderen Fach- und Leitungskräften aus Kitas.

Die Veranstaltungen finden in unterschiedlichen Regionen in Niedersachsen statt. Weitere Informationen zum kogeki und zu den Fortbildungen finden Sie unter www.kogeki.de. Anmeldungen zu den Fortbildungen sind ab sofort möglich.

Impu!se 104 „Health in All Policies“ erschienen!

Erstellt am 26.09.19 von Janine Sterner

Deutschland hat das drittteuerste Gesundheitswesen der Welt. Gleichzeitig schneiden wir bei der Lebenserwartung und den in guter Gesundheit verbrachten Lebensjahren nur mittelmäßig ab. Investitionen in die Krankenversorgung allein sind scheinbar nicht der Königsweg, um Gesundheit zu fördern. Es braucht umfassendere Strategien, um die Lebenswelten und den Alltag der Menschen gesundheitsförderlich zu gestalten. Hierbei sind alle Politikbereiche gefragt – nicht nur die Ressorts, die „Gesundheit“ im Namen tragen.

Mit der „Impu!se“ Nr. 104 werfen wir einen Blick auf internationale Beispiele, bei denen die Förderung von Gesundheit und Wohlergehen als Aufgabe aller Politikbereiche durch integrierte, intersektorale Strategien und eine politische Rahmensetzung umgesetzt wird. Wir konnten internationale Autor*innen gewinnen, deren englische Originaltexte Sie in der ersten zweisprachigen Ausgabe der Impu!se finden. Übersetzungen der Artikel finden Sie in der deutschsprachigen Ausgabe dieses Heftes.

Präsentation der Broschüre „Gesund leben, lernen, spielen und arbeiten in Leherheide“

Erstellt am 20.09.19 von Tatjana Paeck

Der Stadtteil Leherheide bietet seinen Bürger*innen großartige Orte zum Wohlfühlen, der Bewegung und des Erlebens – also ein Stadtteil, der gut tut!

Die Idee, Angebote die mit diesen gesundheitsfördernden Orten verknüpft sind, in einem Stadtteilplan zu bündeln, entstand 2017 in einer Ideenwerkstatt vor Ort. Viele Aktive aus ganz unterschiedlichen Bereichen beteiligten sich an der Ideenfindung. Eingebettet in ein spannendes, informatives und kulturelles Rahmenprogramm wurde am 12. September 2019 die druckfrische Broschüre, als Ergebnis eines intensiven und kooperativen Arbeitsprozesses in der Stadtteilbibliothek Leherheide vorgestellt.

Die Broschüre ist im Rahmen des Projektes „Gesunde Quartiere in Bremen und Bremerhaven“ in Kooperation mit der Steuerungsgruppe Leherheide entstanden.

 

Jetzt anmelden und Demenzbeauftragte*r werden!

Erstellt am 17.09.19 von Isabelle Rudolph

Für Menschen mit demenziellen Einschränkungen führen eine Verlegung oder der Aufenthalt in der akutklinischen, geriatrischen oder rehabilitativen Versorgung häufig zu einer krisenhaften Lebenssituation, die starken Stress auslöst. Dieser führt oft zu schwerwiegenden Folgen für die Betroffenen selbst, wirkt sich aber auch auf die pflegerische Versorgung sowie Durchführung der ärztlichen und therapeutischen Behandlung aus.

Krankenhäuser können die Versorgung und Begleitung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen durch die Sensibilisierung des gesamten Personals sowie demenzsensible Konzepte verbessern. Deshalb freuen wir freuen uns, Ihnen im ersten Halbjahr 2020 wieder die Fortbildung zum*r Demenzbeauftragten anbieten zu können.

Weitere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.

XXIX. Niedersächsische Suchtkonferenz in Hannover

Erstellt am 13.09.19 von Alexandra Schüssler

Die diesjährige Niedersächsische Suchtkonferenz am 25. November 2019 ermöglicht einen Blick darauf, was es bedeutet, heute jung zu sein. Wie verändert sich das Sucht- und Risikoverhalten im Kindes- und Jugendalter in Folge gesellschaftlicher Veränderungen, welche Anforderungen ergeben sich für die Suchtprävention, Suchthilfe und Suchtselbsthilfe? Grundsätzliche Fragestellungen werden in Vorträgen aufgegriffen, darunter beispielsweise die zunehmende Medialisierung oder der Diskurs um die Legalisierung von Cannabis.

Zwei konkrete Projekte werden vorgestellt: das bundesweite Projekt „HaLT – Hart am LimiT“, das zeigt, wie ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol erfolgreich gefördert werden kann, und eine im Auftrag der niedersächsischen Suchtselbsthilfe erarbeitete, bundesweit einmalige Studie.

Das Programm sowie die Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Save the Date: 5. Männergesundheitskonferenz

Erstellt am 09.09.19 von Mario Bierschwale

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) veranstalten am 21. Januar 2020 in Berlin die 5. gemeinsame Männergesundheitskonferenz "Gesundheit und Wohlbefinden von Männern im digitalen Zeitalter – Ist die Zukunft männersensibler Prävention digital?".

Diskutieren Sie auf der 5. Männergesundheitskonferenz mit Expertinnen und Experten anhand aktueller nationaler und internationaler gesundheitspolitischer Entwicklungen und Strategien Fragen zum Thema Chancen und Risiken von Gesundheitsinformationen im Kontext der Männergesundheit im Netz.

Das Programm, die Online-Anmeldung und weitere Informationen zur Konferenz erhalten Sie in Kürze auf dem Männergesundheitsportal unter www.maennergesundheitsportal.de