Kontextcheck – Neue Teilnahmemöglichkeiten für Kommunen

Erstellt am 18.02.2019 von Lea Oesterle

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Modellphase des von der BKK Mobil Oil geförderten Projektes Kontextcheck können sich ab jetzt 8 - 10 neue Kommunen für eine Prozessbegleitung bei Bestandsaufnahmen, Bedarfs- und Bedürfnisanalysen zu unterschiedlichsten gesundheitsbezogenen Themenschwerpunkten bewerben. Das Instrument Kontextcheck wurde in Kooperation mit  sechs niedersächsischen Kommunen entwickelt und erprobt, der daraus entstandene Leitfaden ist online abrufbar. Da keine Kommune im Thema Prävention und Gesundheitsförderung bei Null anfängt, schauen wir in der Prozessbegleitung gezielt, wie sich das Projekt in kommunale Prozesse gut integrieren lässt.

Informieren Sie sich jetzt über Ausgestaltungsmöglichkeiten und Teilnahmebedingungen für Ihre Kommune oder kreisangehörige Gemeinde und nehmen Sie Kontakt zum Koordinationsteam auf!

Präventionsketten Niedersachsen Start der neuen Bewerbungsphase

Erstellt am 07.02.2019 von Martina Kipp

Am 01. März startet die vierte Bewerbungsphase für das Programm „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“. Bislang beteiligen sich 19 niedersächsische Kommunen. Ab Januar 2020 können 10 weitere hinzukommen.

Die teilnehmenden Landkreise und kreisfreien Städte werden im Rahmen des Förderprogramms bis zu drei Jahre bei der Entwicklung und Umsetzung kommunaler Strategien für eine Verbesserung der Entwicklungs- und Teilhabechancen aller Kinder in der Kommune unterstützt. Die Förderung umfasst sowohl eine finanzielle als auch eine fachliche Begleitung beim Auf- und Ausbau von Präventionsketten. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2019.

Ausführliche Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

 

Förderung der Gesundheit von Bewohner*innen in stationärer Pflege – einfach erklärt

Erstellt am 30.01.2019 von Theresa Vanheiden

Für Prävention und Gesundheitsförderung ist es nie zu spät. Mit Inkrafttreten des Präventionsgesetzes haben die gesetzlichen Pflegekassen den Auftrag, Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung für Bewohner*innen in voll- und teilstationären Pflegeeinrichtungen umzusetzen. Dabei sind die Pflegeeinrichtungen und die Bewohner*innen zu beteiligen. Im Projekt „Gesundheitsförderung für Bewohner*innen stationärer Pflegeeinrichtungen“ wurden unter Begleitung der LVG & AFS und des pro familia Landesverbandes Niedersachen e. V. sowie einer Gesamtförderung der BARMER Niedersachsen/Bremen in fünf Einrichtungen stationärer Altenpflege Maßnahmen der Gesundheitsförderung entwickelt, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bewohner*innen in den Mittelpunkt stellten.

Der Gesundheitsförderungsprozess, hier erklärt.

Zukunftsforum Public Health: Mehr Gesundheit für alle

Erstellt am 28.01.2019 von Janine Sterner

„Um mehr Gesundheit für alle zu erreichen, muss Gesundheit ein Querschnittsthema in allen Politikfeldern werden“, so die Steuerungsgruppe des Zukunftsforums Public Health, zu der auch Thomas Altgeld, Geschäftsführer der LVG & AFS gehört. „Wir brauchen einen globalen Ansatz, der wissensbasiert und handlungsorientiert ist, eine weltweite Perspektive einnimmt und gleichzeitig Gesundheit in den vielen nur scheinbar kleinen politischen Entscheidungen vor Ort mitdenkt.“

Das ist das Ergebnis einer Arbeitstagung von 300 Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis, die am 24. & 25. Januar 2019 beim 3. Symposium des Zukunftsforum Public Health die gegenwärtigen und künftigen Herausforderungen an die Gesundheit der Menschen in Deutschland diskutierten. Vorgestellt wurde dabei auch die Road Map „Mehr Gesundheit für alle“, die innerhalb der kommenden drei Jahre die Erarbeitung einer deutschlandweiten, politikfeldübergreifenden Strategie für Öffentliche Gesundheit vorsieht.

Neue Broschürenreihe „Praxis Präventionskette“ startet mit „Die Rolle der Koordination“

Erstellt am 18.01.2019 von Dr. Antje Richter-Kornweitz

Wer nach praxisbasierten Lösungen für die wichtigsten Fragen rund um integrierte kommunale Strategien sucht, findet Antworten in „Praxis Präventionskette“. Die Broschürenreihe des Programms „Präventionsketten Niedersachsen: Gesund aufwachsen für alle Kinder!“ zeigt in Text und Grafik, worauf Kommunen beim Aufbau integrierter kommunaler Strategien achten müssen.

Dem 1. Praxisblatt zur „Rolle der Koordination“ werden in loser Reihenfolge Ausgaben zu „Bestandsaufnahme & -analyse“, „Entwicklung der Organisationsstruktur“, „Präventionskette in einfacher Sprache“ und „Wirkungsorientiertem Monitoring in Präventionsketten“ folgen.

Unsere erste Ausgabe steht hier als Download zur Verfügung.

RUNDBRIEF: Netzwerk „Kita und Gesundheit Niedersachsen“

Erstellt am 09.01.2019 von Angelika Maasberg

Der Rundbrief wird einmal jährlich (Ende Dezember) kostenfrei an alle Netzwerkmitglieder versendet. Er beinhaltet ein wechselndes, aktuelles Schwerpunktthema, viele interessante Infos und immer auch Beiträge von Netzwerkmitgliedern zum Bereich „Kita und Gesundheit“.

Die Ausgabe Nr. 14 hat den Schwerpunkt „Wir sind uns wichtig! Gesund bleiben in der Kita“ und stellt damit die Gesundheit der Erzieher*innen in den Mittelpunkt. Mit seinen Inhalten und Themen trägt der Rundbrief auch dazu bei, über Aktuelles im Bereich Kita und Gesundheit zu informieren sowie für die Praxis interessante Ideen und Anregungen weiterzugeben.

Die neue Ausgabe steht hier als Download zur Verfügung.

Viel Spaß beim Lesen!

Neue Daten zur Kinder- und Jugendgesundheit für nachhaltige Taten? Neue Impu!se erschienen

Erstellt am 14.12.2018 von Janine Sterner

In der aktuellen Impu!se Nr. 101 steht die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland im Mittelpunkt. Neben einem Gesamtüberblick zu diesem Thema nimmt die Ausgabe Bezug auf verschiedene Settings, unter anderem Kindergarten, Schule und Jugendhilfe sowie einzelne sozial benachteiligte Gruppen, wie zum Beispiel Kinder aus suchtbelasteten Familien. Darüber hinaus werden erfolgreiche integrierte kommunale Handlungsansätze vorgestellt. Die aktuelle, schon sehr differenzierte Datenlage fordert geradezu auf, für nachhaltigere Taten zur Verbesserung der Gesundheitschancen sozial Benachteiligter einzutreten.

Wir wünschen allen Leser*innen viele spannende Impulse sowie ein frohes, gesundheitsförderliches Jahr 2019!

KoGeKi: Blitzumfrage „Kinder mit Beeinträchtigungen oder chro- nischen Erkrankungen“ in der Kita

Erstellt am 13.12.2018 von Angelika Maasberg

Seit Anfang Dezember 2018 gibt es die Blitzumfrage zum Bereich „Kind mit Beeinträchtigungen oder chronischen Erkrankungen“ in der Kita. Mit der Befragung möchte das „Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung in Kitas“ (KoGeKi) erfahren, mit welchen Herausforderungen Erzieher*innen und Leitungen im Kita-Alltag konfrontiert sind und an welchen Stellen sie Unterstützung brauchen.

Die Bearbeitung des Fragebogens dauert ca. 3 Minuten und läuft noch bis zum 20. Dezember 2018. Eine Zusammenstellung der Befragungsergebnisse können Sie anschließend unter www.kogeki.de nachlesen.

Zur Umfrage: www.umfrageonline.com/s/a382565

Frohe Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr!

Erstellt am 19.12.2018 von Janine Sterner

Zum Ausklang dieses Jahres möchten wir uns bei allen Kooperationspartner*innen der LVG & AFS ganz herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie die vielfältigen Formen des Austausches und der Unterstützung bedanken!

Die Umsetzung integrierter Strategien der Gesundheitsförderung und Prävention ist und bleibt eine Daueraufgabe für alle Akteur*innen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene, die nur durch gemeinsame Anstrengungen nachhaltige Wirkung entfalten kann. Wir freuen uns darauf, diese Zusammenarbeit mit Ihnen auch in 2019 fortzusetzen!

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne, entspannte Weihnachtstage und für das neue Jahr Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit!

Herzliche Grüße,

Das Team der LVG & AFS

Hand in Hand für Norddeutschland – Gemeinsam für Menschen mit Demenz

Erstellt am 07.12.2018 von Birgit Wolff

Zum 8. Mal in Folge führt der NDR in der Vorweihnachtszeit die Benefizaktion „Hand in Hand für Norddeutschland“ durch – in diesem Jahr mit den Alzheimer Gesellschaften Niedersachsens, Schlewig-Holsteins, Mecklenburg-Vorpommerns und Hamburgs.

Der NDR informiert noch bis zum 14. Dezember in zahlreichen Sendungen im Radio und Fernsehen über die vielfältigen Projekte der Alzheimer Gesellschaften und ruft zu Spenden auf. Es ist eine einmalige Gelegenheit für Demenzerkrankungen zu sensibilisieren sowie dringend benötigte Gelder einzuwerben. Die Spenden kommen den Hilfsprojekten zu 100 Prozent zugute. Es sollen beispielsweise Kunstprojekte finanziert, ein Diskoabend von jungen Demenzkranken organisiert, ein Selbsthilfeforum umgesetzt und die Beratungsstrukturen verbessert werden. Die LVG & AFS unterstützt die Aktion durch Koordination und Projektberatung.