In Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., hat die LVG & AFS, eine unabhängige Beschwerdestelle für die Lebenshilfe eingerichtet.

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe setzt sich seit 1958 als Selbsthilfevereinigung, Eltern- und Fachverband für Menschen mit geistiger Behinderung sowie deren Familien ein. In über 500 Orts- und Kreisvereinigungen und 16 Landesverbänden mit mehr als 4.000 Einrichtungen der Lebenshilfe sind ca. 130.000 Mitglieder aktiv. Mit der Einrichtung der Beschwerdestelle verfolgen die Bundesvereinigung Lebenshilfe und die LVG & AFS gemeinsam das Ziel, ein unabhängiges Beschwerdewesen als Instrument der Qualitätskontrolle und Qualitätsentwicklung auszubauen, um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen sowie deren Angehörigen zu stärken.

Die Beschwerdestelle nimmt Beschwerden von Menschen mit Behinderungen entgegen. Hierbei liegt der Schwerpunkt bei Menschen mit geistigen Behinderungen. Angehörige, Freunde und Bekannte von Menschen mit Behinderungen sowie angestellte Mitarbeitende der Lebenshilfen können ebenfalls das Angebot der Beschwerdestelle in Anspruch nehmen. Bei Kontaktaufnahme zur Beschwerdestelle, wird zunächst eine Erstberatung durchgeführt und nach individuellem Fall, in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Stellen der Lebenshilfe, Schritte zur Aufklärung der Beschwerden herbeigeführt.

Das Projekt wird von der Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. gefördert.

Geplante Laufzeit
01. Oktober 2017 bis 30. September 2020

Weitere Informationen unter: www.bubl.de