Dokumentation
14. April 2021

Digitale Vernetzung mit Patient*innen – klappt das?

Können digitale Begegnungen im Gesundheitswesen verbindend gestaltet werden?

Digital durchgeführte Beratungen und Behandlungen etablieren sich im Gesundheitswesen immer mehr, gerade unter Pandemie-Bedingungen. Sie sind allerdings für alle Seiten eine Herausforderung: Für die Diagnostik, die Adhärenz, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und den Aufbau einer heilsamen Beziehung zwischen den medizinischen Professionen und Patient*innen. Welche Möglichkeiten gibt es, die digitale Begegnung verbindend und verbindlich zu gestalten, dieser Frage, und was beide Seiten dafür tun können, wollen wir mit Hilfe von Expert*innen nachgehen. Gibt es Grenzen der digitalen Behandlung? Ist die digitale Behandlung der Heilsbringer der Zukunft? Was muss passieren, damit Patient*innen für sich einen Mehrwert in der Behandlung erleben?

 

Ein erster Beitrag wird die Rolle der zwischenmenschlichen Begegnung und des einfühlenden Verstehens für eine menschliche Heilkunst thematisieren, mit Blick auf die Arzt-Patienten-Beziehung sowie die Embodiment Forschung. In einem zweiten Vortrag wird am Beispiel aktueller digitaler Public-Health-Instrumente zur Eindämmung von SARS-CoV2 unter anderem diskutiert, inwiefern Nutzer*innen-Perspektiven eingeflossen sind und welche Bedeutung der systematische Einbezug von Nutzer*innen für die Effektivität von Public-Health-Maßnahmen hat. Abschließend folgt ein Blick auf digitale Anwendungen im Gesundheitswesen, wie diese Anwendungen von Versicherten angenommen werden und welche Wünsche sie an die Kommunikation mit Leistungserbringer*innen haben. Zudem erfolgt ein Blick auf die Anforderungen an Qualität und Sicherheit von digitalen Gesundheitsanwendungen. In einer Diskussionsrunde mit den Expert*innen haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und in den Austausch zu gehen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Stadtakademie an der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover, der Techniker Krankenkasse, der Pflegekammer Niedersachsen und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. 

Herzlich eingeladen sind alle, die sich beruflich oder privat für das Thema interessieren.

Programm

  • 14:50 Uhr
    Anmeldung und Ankommen
    Sie befinden sich im Warteraum, bis Sie für den Beginn der Veranstaltung eingelassen werden.
     
  • 15:00 Uhr
    Begrüßung und Umfrage via Mentimeter
    Thomas Altgeld, LVG & AFS

    Sie haben die Möglichkeit, an einer anonymen, digitalen Umfrage zum Thema teilzunehmen.
     
  • 15:10 Uhr
    Gesichtslose Patient*innen? Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arzt-Patienten-Beziehung
    Prof. Dr. Silja Samerski, Hochschule Emden / Leer
    Vortrag
  • 15:30 Uhr
    Ohne Nutzer*innen alles nutzlos? Systematische Einbeziehung von Nutzer*innen in die Entwicklung von digitalen Public-Health-Instrumenten
    Prof. Dr. Benjamin Schüz, Leibniz-WissenschaftsCampus Digital Public Health
    Vortrag
     
  • 15:50 Uhr
    Geht es digitaler? Anforderungen an digitale Gesundheitsanwendungen aus der Sicht von Krankenkasse und Versicherten
    Dirk Engelmann, TK-Landesvertretung Niedersachsen
    Vortrag
     
  • 16:10 Uhr
    Diskussionsrunde mit den Expert*innen
    mit Prof. Dr. Silja Samerski,
    Prof. Dr. Benjamin Schüz,
    Dirk Engelmann
     
  • 17:00 Uhr
    Schlussworte und Ende der Veranstaltung
    Thomas Altgeld, LVG & AFS

Gesamtmoderation

Thomas Altgeld, LVG & AFS