Qualitätssteigerung als Interdisziplinäre Herausforderung
Chronische Wunden stellen insbesondere im außerklinischen Bereich eine große Herausforderung dar. Sie werden traditionell von mehreren Disziplinen betreut. Erste Anlaufstelle ist oft der Hausarzt, gefolgt von vielen Fachdisziplinen, die über einen ganz spezifischen und sehr individuellen Erfahrungsschatz in der Wundbehandlung verfügen. Mangels verbindlicher guidelines sind nur selten Standardisierungen und Koordination der Versorgungsprozesse chronischer Wunden möglich.


Diesem Missstand, der weniger den beteiligten Berufsgruppen sondern vielmehr dem System zuzuschreiben ist, beabsichtigt die IKK Niedersachsen zu begegnen, indem sie im Sinne ihrer Versicherten den partnerschaftlichen und offenen Fachaustausch mit allen Versorgern sucht und zudem ihren Lösungsansatz mit einem Vertrag zur Integrierten Versorgung chronischer Wunden vorstellen möchte.

In der Fachtagung werden überregional anerkannte Fachexperten aus Medizin und Pflege über die aktuelle Situation der Wundversorgung referieren, von ihren Netzwerkerfahrungen berichten und praktische Behandlungshinweise geben. Wir freuen uns auf einen anregenden Informationsaustausch im Sinne einer „Qualitätssteigerung als interdisziplinäre Herausforderung“.


Veranstaltungsflyer (PDF-Dokument)


Programm:

10.00 Uhr | Anmeldung und Stehkaffee

10.30 Uhr | Grußwort
Matthias Richter, IKK Niedersachsen, Hannover

10.45 Uhr | Gesundheitspolitische Eckdaten zur Situation der Wundversorgung
Prof. Dr. Heinz Janssen, Hochschule Bremen

11.30 Uhr | Behandlungsstrategien zur phasengerechten Wundversorgung
Veronika Gerber, Initiative Chronische Wunden e.V. (ICW), Lünen

12.15 Uhr | Kaffeepause

12.30 Uhr | Eine Wunde, viele Ursachen - Diagnostische Herausforderung „Ulcus cruris“
Dr. Katharina Herberger, Universitätsklinikum Eppendorf, Hamburg

13:15 Uhr | Mittagspause

14:15 Uhr | Besonderheiten der chronische Wunde beim Diabetischen Fußsyndrom
Dr. Tigges, Asklepios Westklinikum Rissen, Hamburg

15:00 Uhr | Wundversorgung ist mehr als nur Pflasterwechsel
Claudia Hampe, DRK Kreisverband Alfeld

15:45 Uhr | Kaffeepause

16.00 Uhr | Vorstellung des IV-Vertrages
Sylvia Gorny, IKK Niedersachsen, Hannover

16:45 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation:
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.


VERANSTALTUNGSORT:

Akademie des Sports des LSB Niedersachsen e.V.
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

ANREISE:
mit der Bahn: Vom Kröpcke oder Hauptbahnhof aus mit den U-Bahn
Linien 3 und 7 Richtung Wettbergen bis Station: Stadionbrücke, ca. 4
Min. Fußweg in Richtung AWD Arena (Niedersachsenstadion) zum
LandesSportBund.
mit dem PKW: Von allen BAB-Abfahrten Hannover in Richtung Stadtzentrum.
In Zentrumsnähe bitte den weißen Hinweisschildern AWD Arena,
Sporthalle/Sportpark folgen. Hinweis: Bei Großveranstaltungen steht
ggf. nur wenig Parkraum zur Verfügung. Nutzen Sie dann bitte den Parkplatz
Stadionbrücke und achten Sie auf besondere Beschilderungen.

TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 €.Anmeldeschluss ist der 9. Oktober 2009. Anmeldungen nehmen wir nur schriftlich entgegen. Sie erfolgt unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen und ist verbindlich. Mit Anmeldung wird die Teilnahmegebühr fällig. Eine gesonderte Rechnungsstellung und Anmeldebestätigung erfolgt nicht. Eine kostenfreie Stornierung der Teilnahme ist bis zum 12. Oktober 2009 möglich, danach wird ein Verwaltungsbetrag von 10,00 € fällig. Bei Nichterscheinen berechnen wir die volle Teilnahmegebühr.


BANKVERBINDUNG:
Bitte überweisen Sie den Teilnahmebeitrag unter Angabe Ihres Namens und des Stichwortes „21. Oktober 2009“ auf das Konto der Landesvereinigung, Bank für Sozialwirtschaft, Konto-Nr. 8 40 40 03, BLZ 251 205 10

INFORMATIONEN BEI:
Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
Sabine Hillmann
Tel.: 05 11 / 3 50 00 52, Fax: 05 11 / 3 50 55 95
E-Mail: » Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Veranstaltung wird von der Akademie für ärztliche Fortbildung mit 6 Fortbildungspunkten zertifiziert.