Status Quo, Analysen und Handlungserfordernisse

Infolge des demografischen Wandels steigt die Anzahl der pflegebedürftigen Menschen in unserer Gesellschaft weiter an. Neben ambulanten und stationären Versorgungsformen rücken seit einigen Jahren vermehrt auch teilstationäre Einrichtungen in den Blick. Mit den Leistungsverbesserungen der Pflegestärkungsgesetze kommt der Tagespflege eine besondere Bedeutung zu. Die Unterstützung des Pflegeumfeldes und der Ausbau von Tagespflegeeinrichtungen im Verbund von Wohn- und Pflegeangeboten werden immer bedeutsamer. Die Anzahl der Tagespflegeeinrichtungen sowie auch die organisatorischen Anforderungen steigen stetig an. Die Tagespflege ist ein eigenständiges Angebot, das sich rechtlich und strukturell von stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen unterscheidet. Sie kann die Selbständigkeit der Pflegebedürftigen fördern sowie Angehörige entlasten und die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ermöglichen.

Mit dieser Veranstaltung möchten wir die Tagespflege genauer in den Blick nehmen: Wo steht sie, was leistet sie und was braucht es darüber hinaus, damit sie den Anforderungen in der Praxis gerecht werden kann?

Mit einem Eröffnungsvortrag soll zunächst auf die Entwicklung und Zukunft der Tagespflege fokussiert werden. Anschließend erfolgt eine Podiumsdiskussion mit Expert*innen aus verschiedensten Bereichen zum Status Quo und den Handlungserfordernissen der Tagespflege. Das Publikum ist herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. In parallelen Workshops werden am Nachmittag praxisnah die Chancen und Potenziale der Tagespflege für Pflegebedürftige vorgestellt und bestehende Rahmenbedingungen bei der Gründung bzw. dem wirtschaftlichen Betreiben von Einrichtungen der Tagespflege thematisiert. Als gutes Praxisbeispiel wird die Integration in ein ambulantes Versorungsnetz vorgestellt.
Zielgruppe der Tagung sind Mitarbeitende und Führungskräfte in Einrichtungen der Tagespflege sowie alle, die sich für das Thema interessieren.

Fortbildungspunkte
Es werden Fortbildungspunkte für beruflich Pflegende vergeben.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Grußwort
Jörg Röhmann, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:15 Uhr | Entwicklungen und Zukunft der Tagespflege
Udo Winter, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Niedersachsen Tagespflegeeinrichtungen und Fachbuchautor I Vortrag

11:00 Uhr | Podiumsdiskussion „Tagespflege Niedersachsen ein Erfolgsmodell?! – Was ist noch zu tun“ I Dokumentation folgt noch
Dirk Schröder,  Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Ines Henke, Niedersächsischer Landkreistag
Dagmar Henseleit, Diakonie Niedersachsen
Matthias Ernst, Geschäftsbereichsleitung Pflege versicherung Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Niedersachsen
Sascha Engelke, Vdek-Landesvertretung Niedersachsen
Henning Steinhoff, bpa. Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V.
Moderation: Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

In der Zeit von 11:30-12:00 Uhr findet eine integrierte Kaffeepause statt.

13:00 Uhr | Mittagessen

14:00 Uhr | Parallele Workshops

1. Potenziale der Tagespflege
Prof. Dr. Christa Büker, Fachhochschule Bielefeld I Vortrag

2. Tagespflege wirtschaftlich betreiben
Rolf Gennrich, GEWIA und Hans-Werner Hüwel, Caritasverband Paderborn – Bereichsleiter Pflege & Gesundheit I Vortrag Rolf Gennrich, Vortrag Hans-Werner Hüwel

3. Ambulantes Versorgungsnetz für häusliche Pflegesettings
Kathrin Wojtun-Wernsmann, ASD Ambulantes Soziales Dienstleistungszentrum, Ankum I Es gibt keinen Vortrag

4. Dokumentation in der Tagespflege
Matthias Ernst und Jens Fieser, Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Niedersachsen I Vortrag

16:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation
Birgit Wolff, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.