Gewaltprävention in der Pflege

Das Phänomen „Gewalt in der Pflege“ ist für viele Teams und Einrichtungen ein eher unangenehmes Thema. Wichtig ist aber, sich dieser Problematik zu stellen, da nur so eine funktionierende Prävention möglich ist. Die Ursachen für Gewalt in der Pflege, aber auch ihre Erscheinungsformen, sind mannigfaltig. Auf Seiten der Pflege- und Betreuungskräfte liegt oftmals eine Überforderung vor, wohingegen Pflegebedürftige aus Frustration, aufgrund des Krankheitsbildes oder aus anderen Gründen mit Gewalt reagieren können. Nicht zu vergessen ist hierbei auch die Rolle der Angehörigen.

Diese ganze Gemengelage gilt es in diesem Seminar zu betrachten. Sie lernen Methoden kennen, um Gewalt in jeglicher Form vorzubeugen.

Veranstaltungsflyer >>

Uhrzeit
10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Arbeitsweise
Fachlicher Input, Erfahrungsaustausch, praktische Übungen

Teilnehmende
Beschäftigte in der ambulanten, (teil-)stationären Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege sowie in Niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten

Ort
Akademie des Sports, Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Dozentin
Stephan Kostrzewa, Dipl. Sozialwissenschaftler (Soziologie/Psychologie), exam. Altenpfleger, Fachbuchautor

Teilnahmegebühr
140,- Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
08. April 2016