Die Gestaltung einer wohnortnahen gesundheitlichen Versorgung stellt in vielen Regionen Deutschlands eine wachsende Herausforderung dar. Obwohl insgesamt ein gut ausgebautes ärztliches und pflegerisches Versorgungssystem besteht, zeigen sich doch teilweise umfassende räumliche Fehlverteilungen der Versorgungskapazitäten. Insbesondere in strukturschwachen, ländlichen Regionen wird in diesem Zusammenhang beispielsweise über einen zukünftigen Hausärztemangel diskutiert.

Um dieser Entwicklung zu begegnen, bedarf es der Initiative vieler engagierter Vertreterinnen und Vertreter des Gesundheitswesens und der Politik. Doch welche Möglichkeiten bestehen, gemeinschaftlich zukunftsweisende Lösungsansätze zu entwickeln, um die gesundheitliche Versorgung auf regionaler Ebene auch in den kommenden Jahren qualitativ hochwertig und demografiefest sicherzustellen? Mit dieser Fragestellung befasst sich die Tagung, die sich an Akteure des Gesundheitswesens und der Regionen und kreisfreien Städte in Niedersachsen aber auch bundesweit richtet.

Hierzu werden die Empfehlungen aus dem aktuellen Gutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen vorgestellt und der Entwicklungsstand im Flächenland Niedersachen aufgezeigt. Ein besonderer Fokus der Veranstaltung liegt auf konkreten Praxisbeispielen der Gesundheitsversorgung, die im Rahmen von Themeninseln vorgestellt und diskutiert werden. Konkret handelt es sich etwa um Beispiele aus den Bereichen Mobilität, Prävention und Gesundheitsförderung sowie der Delegation ärztlicher Leistungen. Außerdem werden Unterstützungsangebote für Landkreise und kreisfreie Städte vorgestellt, die sich diesen Entwicklungsprozessen, zum Beispiel im Rahmen des Projekts „Gesundheitsregionen Niedersachsen“, stellen wollen.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:00 Uhr | Anmeldung

10:30 Uhr | Eröffnung und Grußwort
Cornelia Rundt, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

10:45 Uhr | Zukunft der gesundheitlichen Versorgung in ländlichen Regionen – Analysen und Empfehlungen des Sachverständigenrates
Prof. Dr. Ferdinand Gerlach, Vorsitzender des Sachverständigenrates zur Begutachtung der Entwicklung im Gesundheitswesen
Vortrag

11:30 Uhr | Regionalisierung der Gesundheitsversorgung in Niedersachsen – Status-Quo und Perspektiven
Britta Richter, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Vortrag

12:00 Uhr | Mittagspause

12:45 Uhr | Themeninseln – 1. Runde

13:30 Uhr | Themeninseln – 2. Runde

Themeninsel 1
Unterstützungsangebote für Regionen

Gesundheitsregionen aufbauen – Aber wie?

Dr. Maren Preuß, Britta Richter, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Beratungsangebot „Innovative Gesundheitsmodelle“ (InGe)
Dr. Antje Erler, Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt


Themeninsel 2
Delegation ärztlicher Leistungen


Versorgung durch Praxisassistentinnen
Dr. Jörg Amoulong, Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

Licher Gemeindeschwester-Projekt
Dr. Detlef Kuhn, Medizinische Universität Gießen


Themeninsel 3
Mobilität


MOBIDEM – Mobile Demenzberatung
Sarah Hampel, Verena Reuter, Technische Universität Dortmund

Mobil im Landkreis
Mirjam Langewitz, Landkreis Wolfenbüttel


Themeninsel 4
Gesundheitsversorgung


Filialärztegemeinschaft Schladen
Dr. Reinhardt Lüer, Wolfenbüttel

Weiterbildungsgesellschaft Meilenstein
Dr. Johanna Sievering, Landkreis Emsland


Themeninsel 5
Gesundheitsförderung und Prävention


Frühe Hilfen Braunschweig

Annette Rueß, Stadt Braunschweig

Neues Altern in Bruchsal
Volker Falkenstein, Stadt Bruchsal


Themeninsel 6
Verbesserung der zahnärztlichen Versorgung im pflegerischen Bereich


Lächelnd durchs Leben
Dr. Claudia Ramm, Maren Kropf-Nimtz, Praxis für Zahnheilkunde in Schleswig Holstein

Alterszahnmedizin Osnabrück
Bernhard Kunst, AOK – Die Gesundheitskasse für Niedersachsen

14:15 Uhr | Neue Kommunen machen sich auf den Weg …
Perspektivdiskussion

14:40 Uhr | Veranstaltungsende

---

14:45 Uhr bis 16:15 Uhr | Satellitenworkshop

Beratungsangebot InGe – Hilft das Angebot den Verantwortlichen in den Kommunen wirklich weiter?
Dr. Antje Erler, Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt

Es wird ein Beratungsangebot vertieft vorgestellt und diskutiert, das vom Institut für Allgemeinmedizin der Goethe-Universität Frankfurt für Landkreise und Gemeinden entwickelt wurde, die innovative Gesundheitsmodelle in ihrer Region einführen und umsetzen.