Einführung in die Koordination eines FIDEM Netzwerkes

Eine frühzeitige Diagnostik in der hausärztlichen Praxis und die anschließende Vermittlung in nichtärztliche Beratungs- und Unterstützungsangebote kann die Versorgung von Menschen mit Demenz und die Gesunderhaltung der pflegenden Angehörigen erheblich verbessern. Voraussetzung hierfür ist, ein gut funktionierendes Netzwerk aus Ärztinnen und Ärzten, (Pflege)Beratung, Ergotherapie, Selbsthilfe sowie Niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten. Doch wie kann eine gute Zusammenarbeit gelingen? Mit welcher Arbeit ist die Koordination eines Netzwerkes verbunden? Wie lassen sich nachhaltige Erfolge erzielen? Das FIDEM Konzept bietet hierfür Antworten und passgenaue Unterstützung.

Innerhalb des Seminars werden ausführliche Informationen über das FIDEM Konzept vermittelt. Die Teilnehmenden erhalten Instrumente und Materialien zur Umsetzung des Konzeptes und werden für koordinierende Aufgaben ausgerüstet.

Fortbildungflyer >>

Uhrzeit
10:00 Uhr - 17:00 Uhr

Arbeitsweise
Fachlicher Input, Gruppenarbeit, Bearbeitung von Fallbeispielen

Teilnehmende
Koordinierende Kräfte in Beratungsstellen, Senioren- und Pflegestützpunkten, Alzheimer Gesellschaften und Gesundheitsregionen

Ort
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V., Fenskeweg 2, 30165 Hannover

Dozentinnen
Inge Bartholomäus, ambet e. V., Braunschweig
Tanja Möller und Birgit Wolff, LVG & AFS Nds. e. V.

Teilnahmegebühr
Kostenfrei (im Rahmen des FIDEM-Modellprojektes)

Anmeldeschluss
31. August 2015