Hinweise, Tipps und Empfehlungen im Ungang mit der neuen Lebensmittel-Informationsverordnung Immer mehr Menschen leiden unter einer Allergie oder Unverträglichkeit.


Für Betroffene ist es immer mit sehr viel Angst und Unsicherheit verbunden, wenn sie außerhalb ihrer eigenen Küche essen wollen. Sie müssen sich darauf verlassen, dass sich der allergene Stoff nicht in dem Lebensmittel befindet. Doch ohne Kennzeichnung oder Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern eine fast unlösbare Herausforderung.

Gerade auch für pädagogische Kräfte eine enorme Hürde, wenn sie für das Wohl des Kindes verantwortlich sind.
Was für Allergiker eine enorme Erleichterung in ihrer Außerhausverpflegung darstellt, zeigt sich für die Gemeinschaftsverpflegung als anspruchsvolle Aufgabe:

Seit dem 13.12.2014 ist die Kennzeichnung von Allergen bei loser Ware verpflichtend. Das bedeutet, dass Verpflegungsbetriebe nun in der gesetzlichen Pflicht sind, Allergikern eine einwandfreie und sichere Information bezüglich der Zusammensetzung ihrer Lebensmittel geben zu können.

Die nationale Durchführungsverordnung hat diesbezüglich eine Vorläufigkeit, die das Wie der Umsetzung regeln soll.

Die Veranstaltung soll allen Teilnehmern einen Einblick in die gesetzlichen Anforderungen geben und gleichzeitig die Sicherheit für ein eigenes Konzept vermitteln.

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung mit regen Austausch.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:00 Uhr | Anmeldung
Stehkaffee und -tee

09:30 Uhr | Begrüßung und Einführung in das Thema
Angelika Maasberg, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.
Dörthe Hennemann, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Sektion Niedersachen

09:45 Uhr | Allergene in der Kennzeichnung
Was sagt die Kennzeichnungsverordnung?

Katharina Stapel, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Sektion Niedersachsen

11:00 Uhr | Pause

11:15 Uhr | Umsetzung in der Kita Herausforderungen und Chancen
Katharina Stapel, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Sektion Niedersachsen

12:30 Uhr | Fragen und Diskussion

13:00 Uhr | Veranstaltungsende

Moderation
Angelika Maasberg, Dörthe Hennemann, Katharina Stapel