Am 1. Oktober 2014 findet in Berlin der gemeinsame Frauengesundheitskongress der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) statt.

Frauenspezifische Lebenslagen, Lebensstile sowie gesundheitliche Probleme erfordern eine auf Frauen und ihren Alltag ausgerichtete Gesundheitsförderung. Das ist bekannt, doch wo stehen wir nach 40 Jahren Frauengesundheitsbewegung? Und wo wird es hingehen? Was waren und was sind Themen von Frauen rund um ihre Gesundheit?


Vor diesem Hintergrund thematisiert der nationale Kongress unter anderem den frauenspezifischen Umgang mit Medikamenten, Fragen der psychischen Gesundheit von Frauen sowie Möglichkeiten der Gesundheitsförderung durch Sport und Bewegung. Aktuelle Daten und Fakten sowie Entwicklungen werden in Fachvorträgen und an interaktiven Thementischen vorgestellt und diskutiert.

Seit rund 10 Jahren bietet das Frauengesundheitsportal (www.frauengesundheitsportal.de) der BZgA aktuelle und fachlich geprüfte frauenspezifische Gesundheitsinformationen, Tipps und Anregungen. Das Online-Angebot präsentiert einen systematischen Überblick über zahlreiche Informationen und Wissenzugänge und regt einen Austausch zu Fragen der frauenspezifischen Gesundheitsförderung an.

Der Kongress knüpft an dieses Vorhaben an und bringt Interessierte aus allen relevanten Bereichen der Frauengesundheit und Gesundheitsförderung zusammen, um Wege in der Frauengesundheitslandschaft gemeinsam zu gestalten.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:00 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:30 Uhr | Eröffnung
Prof. Dr. Elisabeth Pott, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

10:45 Uhr | Grußwort
Ingrid Fischbach, Parlamentarische Staatssekretärin, Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

11:00 Uhr | Frauengesundheit heute – Trends und Herausforderungen
Dr. Monika Köster, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

11:30 Uhr | Daten und Fakten zur Frauengesundheit
Cornelia Lange, Robert Koch Institut, Berlin

12:00 Uhr | Aktiv und bewegt – Frauen 2014
Prof. Dr. Ingo Froböse, Sporthochschule Köln

12:30 Uhr | Mittagspause

13.15 Uhr | Bewegt nach der Pause mit Qi Gong

13:30 Uhr | Frauengesundheit 2014 - Was ist zu tun? Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Elisabeth Pott, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln
Angelika Zollmann, Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau, Bremen
Prof. Dr. Ingo Froböse, Sporthochschule Köln
Dr. Maria Beckermann, Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e. V., Berlin
Dr. Stefanie Sperlich, Medizinische Hochschule Hannover

14:30 Uhr | Und was nimmst du so? - Frauen und Medikamente
Prof. Dr. Gerd Glaeske, Universität Bremen

15:00 Uhr | Gesundheitsinformation 2.0 – was Frauen wollen
Prof. Dr. Nicola Döring, Technische Universität Ilmenau

15:30 Uhr | Gespräche zur Frauengesundheit: Interaktive Thementische

1 Psychische Gesundheit von Frauen
Gastgeberin:
Dr. Franziska van Hall, Charité Berlin, Campus Benjamin Franklin

2 Familienplanung, Schwangerschaft
Gastgeberin:
Sonja Siegert, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

3 Ein Leben lang Sport treiben - was brauchen Frauen dazu?
Gastgeberin:
Kirsten Witte-Abe, Deutscher Olympischer SportBund, Frankfurt am Main

4 Frauengesundheit und die informierte Entscheidung
Gastgeberin:
Sylvia Groth, Frauengesundheitszentrum,Graz

5 Frauen und Süchte
Gastgeberin:
Christina Schadt, Fachstelle für Suchtprävention Berlin

6 Herzgesundheit und Lebensstil
Gastgeberin:
Prof. Dr. Ursula Härtel, Ludwigs-Maximilians-Universität München

16:45 Uhr | Schlussworte
Prof. Dr. Elisabeth Pott, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln

17:00 Uhr | Bewegter Ausklang mit Qi Gong       

Gesamtmoderation: Edda Dammmüller, WDR 5