Vom hohen Gut zum Werbeslogan?

Das Nationale Netzwerk Frauen und Gesundheit, ein Zusammenschluss von Organisationen und Verbände, die bundes- oder landesweit zu Frauen- oder Mädchengesundheit arbeiten, feiert sein 20-jähriges Jubiläum im Rahmen einer Fachtagung rund um das Thema „Selbstbestimmung und Gesundheit von Frauen“.


Der Begriff der Selbstbestimmung war zu Beginn der zweiten Frauenbewegung und in der Folge in der Frauengesundheitsbewegung ein zentraler und wichtiger Orientierungspunkt. Die Tagung zeichnet die Bedeutungsveränderungen dieses Begriffes kritisch am Beispiel der reproduktiven Gesundheit und am Thema Selbstoptimierung nach. Dazu gehört sowohl ein Rückblick auf gesellschaftliche Veränderungen und gesetzliche Rahmenbedingungen, Unterschiede in Ost- und Westdeutschland, als auch ein Blick auf aktuelle Diskurse, wie die Abgabemodalitäten für die „Pille danach“.

Das Nationale Netzwerk Frauen und Gesundheit, die Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZFG) und die Bevollmächtigte der Freien Hansestadt Bremen beim Bund und für Europa laden herzlich zu dieser Fachtagung ein. Willkommen sind alle Interessierten aus Wissenschaft und Praxis sowie interessierte Studierende.

Die Tagung wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Freuan und Jugend gefördert.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:00 Uhr | Einlass und Begrüßungskaffee

11:00 Uhr | Grußworte
Annette Maltry, stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung 4, Gleichstellung, des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Einführung ins Thema
Prof. Dr. Dr. Sigrid Graumann, Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

11:30 Uhr | Selbstbestimmung und weibliche Leiberfahrung – philosophische Betrachtungen | Vortragsmanusskript
PD Dr. Ute Gahlings, TU Darmstadt

12:15 Uhr | Körperliche Selbstoptimierung und Selbstbestimmung | Vortragsmanusskript
Dipl.-Päd. Bettina Wuttig, Doktorandin am FB Erziehungswiss. der Philipps-Universität Marburg

13:00 Uhr | Mittagssnack

14:00 Uhr | Reproduktive Selbstbestimmung am Beispiel des Schwangerschaftsabbruches – Rückblick und Standortbestimmung heute
Vortrag mit filmischer Zwischenbemerkung
Prof. Dr. Ulrike Busch, Hochschule Merseburg

15:15 Uhr | politische Forderungen zum Thema
»Selbstbestimmung und Frauengesundheit«


... zum Thema Abtreibung, Sybill Schulz, Netzwerk Frauengesundheit Berlin

... zum Thema unabhängige Gesundheitsinformationen, Dr. Ute Sonntag, Netzwerk Frauen / Mädchen und Gesundheit Niedersachsen

... zum Thema Pille danach, Prof. Dr. Daphne Hahn, pro familia Bundesverband

... zum Thema Selbstoptimierung und deren gesundheitliche Auswirkungen auf Frauen/Mädchen, Cornelia Ullrich, Bundesverband der Frauengesundheitszentren e. V.

15:45 Uhr | Resümee
Kyra Morawietz, Netzwerk Frauengesundheit Berlin

16:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation
Ulrike Hauffe, Landesfrauenbeauftragte Bremen