Gesundheitsinformationen leicht gemacht?

„Hat der Patient eigentlich verstanden, was ich ihm sagen wollte?“- „So ganz klar ist mir aber nicht geworden, was mir da empfohlen wurde“ – Nicht selten finden sich solche Verständigungsschwierigkeiten in der Gesundheitskommunikation, womöglich ohne dass die offenen Fragen später im Dialog geklärt werden können.


Umso wichtiger ist es, dass Patienteninformationen - als Print- oder Onlineveröffentlichungen - nicht nur fachlichen Qualitätskriterien entsprechen, neutral, ausgewogen und beweiskräftig sind: Texte sollen auch verständlich sein. Für die Unterstützung von Patientinnen und Patienten sind evidenzbasierte und verständliche Gesundheitsinformationen von zentraler Bedeutung.

Der Arbeitskreis Patienteninformation bei der LVG & AFS ist ein Zusammenschluss von Fachorganisationen der Gesundheitsberufe, Anbietenden von Gesundheitsdienstleistungen, Forschungseinrichtungen, Kostenträgern, Öffentlichem Gesundheitsdienst, Patientenberatungsstellen und Selbsthilfeorganisationen.

Der Arbeitskreis verfolgt seit 1999 das Ziel, Defizite der Informationsvermittlung zu identifizieren und die Produktion hochwertiger Gesundheitsinformationen zu befördern. Die Stärkung der Position von Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen im Gesundheitssystem ist dabei ein gemeinsames Anliegen.

In diesem Jahr begeht der Arbeitskreis Patienteninformaton sein 15-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt er alle Akteurinnen und Akteure aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, Patientinnen und Patienten sowie deren Verbände und Beratungsstellen zu einer Fachtagung ein.

Die Veranstaltung informiert über die Relevanz von Gesundheitsinformationen für mündige Patientinnen und Patienten, die Kriterien evidenzbasierter, medizinischer Informationen sowie die Anforderungen an verständliche Gesundheitsinformationen und „Leichte Sprache“.

Außerdem diskutieren Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen der Patienteninformation die Zukunft dieses Tätigkeitsfeldes.

Veranstaltungsflyer >>


Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Grußworte
Cornelia Rundt, Niedersächsische Ministerin Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
Barbara Thiel, Dezernentin für öffentliche Gesundheit, Sicherheit, IT-Koordination und EU-Angelegenheiten, Region Hannover

10:35 Uhr | 15-Jahre Arbeitskreis Patienteninformation
Thomas Altgeld, Geschäftsführer Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V.

10:45 Uhr | Menschen über Gesundheit und Krankheit informieren ­– Voraussetzung für Empowerment
Prof. Dr. Marie-Luise Dierks, Leiterin Forschungsschwerpunkt „Patientenorientierung und Gesundheitsbildung“, Patientenuniversität, Inst. für Epidemiologie, Sozialmedizin und Gesundheitssystemforschung, MHH Hannover

11:25 Uhr | Kaffeepause

11:55 Uhr | Evidenzbasierte medizinische Informationen
Dr. Andreas Waltering, Stellvertr. Ressortleiter Gesundheitsinformation, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen, Köln

12:35 Uhr | Sprachliche und kognitive Probleme der Textverständlichkeit
Prof. Dr. Norbert Groeben, Psychologisches Institut, Universität Köln und Germanistisches Seminar, Universität Heidelberg

13:15 Uhr | Mittagspause

14:15 Uhr | Leichte Sprache im Gesundheitswesen, ein wichtiger Schritt für Inklusion!
Andrea Tischner, Mitglied des Netzwerkes Leichte Sprache, leicht-ist-klar, Kassel

14:55 Uhr | Erfahrungen aus der Praxis
Rechtsanwalt Dr. Oliver Tolmein, Kanzlei Menschen und Rechte, Hamburg

15:35 Uhr | Diskussion ­­ – Welche Herausforderungen ergeben sich für die Zukunft der Patienteninformation?
Mitglieder des Arbeitskreises PatientInneninformation

16:15 Uhr | Kulinarischer Ausklang

Moderation: Thomas Altgeld, Geschäftsführer Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.