Mitarbeiterorientierte Führung – Strategien zur (Fach)Pflegekräftesicherung
CAREalisieren

Motivierte und leistungsfähige Beschäftigte stellen im Altenpflegesektor eine große Ressource dar. Vielerorts werden (Fach)Pflegekräfte jedoch bereits heute händeringend gesucht. Zukünftig ist absehbar, dass sich diese Situation noch weiter zuspitzen wird. Hierauf verweisen alle gängigen Prognosen.


Leitungskräften im Altenpflegesektor kommt in diesem Zusammenhang eine zentrale Schlüsselrolle zu. Sie können durch eine mitarbeiterorientierte Führung, die die Beschäftigten einbezieht und sie mit ihren Bedürfnissen wahrnimmt, einen wichtigen Beitrag leisten, zu einem attraktiven Arbeitgeber zu werden. Auf diesem Wege können Beschäftigte langfristig an das Unternehmen gebunden, ihre Gesundheit erhalten und die eigene Position im Wettbewerb um Arbeitskräfte verbessert werden.

Im Rahmen der dargestellten Workshops, die den Auftakt zu der Weiterbildungsreihe „CAREalisieren“ der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. bilden, werden Führungskräften aus ambulanten, teilstationären und stationären Altenpflegeeinrichtungen wertvolle Anregungen vermittelt, wie sich eine mitarbeiterorientierte Führung im beruflichen Alltag realisieren lässt. Anknüpfungspunkte bilden hierbei die Entwicklung flexibler Arbeitszeitmodelle, der Einsatz Wertschätzender Dialoge sowie der souveräne Umgang mit Konflikten im Team.

Fortbildungsflyer >>

Programm

08. Mai 2014
Flexible Arbeitszeitmodelle für Beschäftigte der Altenpflege
10 - 17 Uhr

Ziele/Inhalte
Die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel und entsprechend der eigenen Bedürfnisse zu gestalten, kann die Attraktivität eines Arbeitsplatzes deutlich steigern. In vielen Branchen wird dieses Instrument schon seit Jahren erfolgreich für die Mitarbeiterrekrutierung und -bindung eingesetzt. Im Altenpflegesektor bestehen demgegenüber häufig Vorbehalte: Betriebliche Erfordernisse und Kundeninteressen scheinen Spielräume für eine Flexibilisierung der Arbeitszeit deutlich einzuschränken. Das Seminar lädt dazu ein, eigene Arbeitszeitmodelle auf den Prüfstand zu stellen und Möglichkeiten kennenzulernen, wie sich eine flexible Arbeitszeitgestaltung abseits starrer Schichtarbeitsmodelle im Altenpflegesektor realisieren lässt.

Arbeitsweise
PowerPoint-Präsentationen, Kartenabfragen, Projektmanagementinstrumente,
Diskussionen, Erfahrungsaustausch

Teilnehmende
Führungskräfte der Altenpflege

Dozentin
Sigrid Wieja, Bildungsinstitut im Gesundheitswesen gemeinnützige GmbH Essen

Teilnahmegebühr
190 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
23. April 2014

Für die Veranstaltung werden 7 Fortbildungspunkte anerkannt.


20. Mai 2014
Gesundheitsfördernde Führung mit Wertschätzenden Dialogen
10 - 17 Uhr

Ziele/Inhalte
Gespräche mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bilden eine wichtige Säule im funktionierenden Arbeitsalltag. Häufig konzentrieren sich diese aber darauf, die individuellen und organisatorischen Schwächen zu betrachten. Die Stärken der Beschäftigten und des Unternehmens werden oft nicht systematisch erhoben. Hier setzen Wertschätzende Dialoge an, in denen die Führungskraft nach dem Motto „Wer fragt, der führt“ zu Beschreibung und Einschätzung der Ressourcen für Wohlbefinden anregt und (potenzielle) Belastungsfaktoren sowie Lösungs- oder Verbesserungsvorschläge für die Wiedererlangung von Arbeitsbewältigungsfähigkeit erkundet. Im Rahmen des Seminars werden die hierfür notwendigen Instrumente und Gesprächstechniken erlernt. Sie ermöglichen eine systematische Beziehungs- und Personalpflege, die Vermittlung glaubwürdiger Achtsamkeit und Anerkennung sowie die Förderung der Arbeitsfähigkeit und Gesundheit im Betrieb.

Arbeitsweise
PowerPoint-Präsentation, Übungen, Diskussionen, Erfahrungsaustausch, Coaching

Teilnehmende
Führungskräfte der Altenpflege

Dozent
Alexander Frevel, Beratung zur Arbeitsfähigkeit im demografischen Wandel Hamburg

Teilnahmegebühr
190 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
05. Mai 2014

Für die Veranstaltung werden 7 Fortbildungspunkte anerkannt.


05. Juni 2014
Konfliktmanagement in der Altenpflege
10 - 17 Uhr

Ziele/Inhalte
Jeder kennt sie – niemand will sie: Konflikte im beruflichen Alltag. Führungskräfte können auf die Entstehung und Entwicklung von Konflikten im Team jedoch großen Einfluss nehmen. Der Einsatz von tragfähigen Konfliktmanagementmethoden spielt hierbei eine zentrale Rolle. Wesentliche Grundlagen werden in diesem Seminar vermittelt.

Die Teilnehmenden werden dazu befähigt, sich wiederholende Muster frühzeitig zu erkennen und zu analysieren, Lösungsansätze zu entwickeln und diese zu erproben. Ziel ist, Konflikte als Motor zur Veränderung wahrnehmen zu können und durch die Erweiterung individueller Handlungsmöglichkeiten im Konfliktfall souveräner zu agieren.

Arbeitsweise
Inhaltliche Inputs durch die Dozentin, Übungen, Psychodrama, Coaching, Erfahrungsaustausch

Teilnehmende
Führungskräfte in der Altenpflege

Dozentin
Gabriele Overlander, Freund & Overlander GbR Hannover

Teilnahmegebühr
190 Euro (inkl. Getränke und Mittagessen)

Anmeldeschluss
20. Mai 2014

Für die Veranstaltung werden 7 Fortbildungspunkte anerkannt.