Neue und alte Süchte in der Arbeitswelt

Suchterkrankungen machen auch vor der Arbeitswelt keinen Halt. Hier können Suchtprobleme unter anderem zu Fehlzeiten, Minderleistungen, Produktionsausfällen, Teamkonflikten und Verschlechterung des Arbeitsklimas führen. Die Daten des Fehlzeiten-Reports 2013 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) belegen, dass klassische Suchtmittel wie Alkohol und Tabak weiterhin das Gros der Fehltage verursachen und neue Suchtmittel wie Substanzen zum „Gehirndoping“ deutlich zunehmen. Ziel des Gehirndopings ist es die kognitive oder psychische Leistungsfähigkeit zu steigern. Um in der modernen Arbeitswelt Schritt zu halten, gewinnt diese Form der Leistungssteigerung an Bedeutung.


Welche unterschiedlichen Ansatzpunkte der Suchtprävention gibt es in der Arbeitswelt? Wie kann eine Organisationskultur suchtsensibel gestaltet werden? Worin liegt die Eigenverantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Welche Rolle haben Führungskräfte in der Suchtprävention und welche besonderen Risiken stehen in Zusammenhang mit Karriere und Erfolg? Die Veranstaltung diskutiert neue und alte Süchte und liefert Antworten auf zukunftsfähige Präventionsansätze in Organisationen.

Eingeladen sind Personalverantwortliche, Führungskräfte, Interessenvertretungen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Suchthilfe, des Arbeitsschutzes, Fachkräfte des Gesundheitsmanagement und alle Interessierte.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung und Eröffnung

10:05 Uhr | Suchtprävention – eine verantwortungsvolle Aufgabe des Arbeitgebers | Vortrag
Ute Pegel-Rimpl, Büro für betriebliche Suchtprävention, Hannover

10:50 Uhr | Neuro-Enhancement: Gehirndoping am Arbeitsplatz | Vortrag
Heinz Kowalski, ehemaliger Direktor des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung, Köln

11:35 Uhr | Mediensucht oder eine Frage der Perspektive? | Vortrag
Philipp Theis, Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe

12:20 Uhr | Mittagspause

13:30 Uhr | Karriere und Sucht | Vortrag
Dr. Sirko Kupper, Oberbergklinik Weserbergland

14:15 Uhr | Stufenplan im Einsatz | Vortrag
Anne Schwarz, Leibniz Universität Hannover

15:00 Uhr | Kaffeepause

15:15 Uhr | Suchtprävention in Organisationen am Beispiel eines europäischen Projektes | Vortrag
Christina Rummel, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen

16:00 Uhr | Mein Weg aus der Drogensucht
Wolfgang Kiehl, Suchtmobil e. V.

16:30 Uhr | Veranstaltungsende

Moderation
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.