Vernetztes Handeln vor Ort für das Wohlergehen von Kindern

Kommunen bieten eine Fülle von Angeboten für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern. Sie stehen vor der Frage, wie sie hierfür den Zugang für alle Mädchen und Jungen sichern können. Um Transparenz herzustellen, die verfügbaren Mittel wirkungsvoll einzusetzen und mehr Chancen für ein gesundes Aufwachsen zu sichern, sind ein gesamtstrategisches Denken und abgestimmtes Vorgehen innerhalb der Kommune erforderlich. Dieses koordinierte Zusammenspiel von Jugend, Gesundheit, Soziales, Bildung, Stadt(teil)entwicklung kann auch als „Präventionskette“ bezeichnet werden. Es soll dazu beitragen, Maßnahmen über Ressortgrenzen hinweg aufeinander abzustimmen und bedarfsgerechte Angebote von der Geburt bis zum Ausbildungsbeginn sicher zu stellen.


Die Veranstaltung will den Austausch von Kommunen zu diesem Thema unterstützen. Eingeladen sind Fachkräfte aus dem Jugendhilfe-, Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich, aus der Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit sowie die Politik und Interessierte aus weiteren kommunalen Handlungsfeldern. Die Tagung wird gefördert durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und ist eingebunden in den bundesweiten kommunalen Partnerprozess „Gesund aufwachsen für alle!“.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung
Gabriele Erpenbeck, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

10:15 Uhr | Was brauchen Kinder für ihr Wohlbefinden und ihre Gesundheit?
Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, Hertie School of Governance, Berlin

11:15 Uhr | Pause

11:30 Uhr | Frühe Hilfen - Der Beginn einer Präventionskette
Mechthild Paul, Nationales Zentrum frühe Hilfen, Köln

12:15 Uhr | Partnerprozess „Gesund Aufwachsen für alle!“
Stefan Bräunling, Gesundheit Berlin-Brandenburg

12:35 Uhr | Mittagspause

13:30 Uhr | Dormagen ist überall
Uwe Sandvoss, Stadt Dormagen

14:15 Uhr | Austausch und Information

A) Offenes Forum
„Gemeinsam für ein gesundes Aufwachsen
- Zusammenarbeit vor Ort stärken -
Moderierter Austausch für Interessierte

B) Workshops

Workshop 1
Netzwerken kann jeder, oder? – Chancen und Stolpersteine der interdisziplinären Vernetzung

Rainer Orban, Ochs & Orban Institut für systemisches Arbeiten, Wiesbaden

Workshop 2
Flexible Lösungen für ländliche Regionen gesucht – Das Modell Schutzengel

Volker Syring, Schutzengel GmbH

Workshop 3
Anschluss erreichen – Das neue Kinderschutzgesetz und kommunale Präventionsketten
| Vortrag
Uwe Sandvoss, Stadt Dormagen

Workshop 4
Austausch bringt Mehrwert für Kommunen – Der Partnerprozess
| Mitschrift
Stefan Bräunling, Gesundheit Berlin-Brandenburg
und Niels Löchel, Gesundheit Berlin-Brandenburg

17:00 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation
Thomas Altgeld und Dr. Antje Richter-Kornweitz