Gesundheit ist im Alltag vieler Männer kein Thema. Traditionelle Männerrollen verhindern nach wie vor eine persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Auch in der öffentlichen Wahrnehmung spielt Männergesundheit kaum eine Rolle. Studien attestieren Männern jedoch eine höhere Risikobereitschaft und ein vermeintlich geringeres Gesundheitsbewusstsein. Entspricht dies der Realität? Welche Herausforderungen stellt das Thema Männergesundheit an Prävention und Gesundheitsförderung? Welche Zugangswege und Umgestaltung von Versorgungskonzepten sind notwendig, um Männer zu erreichen?


Seit Februar 2012 geht das Männergesundheitsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) einen neuen Weg in der Ansprache von Männern zu Gesundheitsthemen. www.männergesundheitsportal.de bietet aktuelle fachlich geprüfte männerspezifische Gesundheitsinformationen, Tipps und Anregungen. Der Fokus liegt auf Informationen für Männer ab 35 Jahren. Zugriffszahlen und Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer des Portals zeigen, dass das neutrale und qualitätsgesicherte Informationsangebot für Männer erfolgreich ist.

Auch die ersten Männergesundheitsberichte zeigen, dass Männergesundheit eine Herausforderung für Prävention und Gesundheitsversorgung darstellt. Es fehlt an differenzierten Daten, Sensibilisierung in der Bevölkerung und erfolgreichen Zugangswegen und Konzepten für und von Männern.

Vor diesem Hintergrund veranstalten die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Bundesministerium für Gesundheit den 1. Männergesundheitskongress in Deutschland. Die Veranstaltung richtet sich an Fachleute aus allen relevanten Bereichen der Männergesundheit und Gesundheitsförderung. Es sollen die Öffentlichkeit für das Thema Männergesundheit sensibilisiert und Zukunftsperspektiven der Männergesundheit diskutiert werden.

Zielgruppen: Fachleute, die in der Gesundheitsversorgung, bei Sozialversicherungsträgern, im öffentlichen Gesundheitsdienst, in der Selbsthilfe oder Präventionsanbietern tätig sind. Erwartet werden etwa 200 Teilnehmende.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:00 Uhr | Begrüßung und Eröffnung
Prof. Dr. Elisabeth Pott, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Ulrike Flach, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Gesundheit | Grußwort

10:30 Uhr | Männergesundheit in historischer Perspektive | Vortrag
Prof. Dr. Martin Dinges, Institut für Geschichte der Medizin, Robert-Bosch-Stiftung, Stuttgart

11:00 Uhr | Krankheiten und Gesundheitsverhalten von Männern
Prof. Dr. Theodor Klotz, Klinikum Weiden in der Oberpfalz

11:30 Uhr | Männergesundheit: Zugangswege zu Männern | Vortrag
Dr. Monika Köster, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

12:00 Uhr | Mittagspause

13:00 Uhr | Männergesundheit in Deutschland – Ergebnisse des Männergesundheitsberichts des Robert-Koch-Instituts
Anne Starker, Robert-Koch-Institut

13:30 Uhr | Das fragwürdige Bewegungsverhalten der Männer – Hauptsache das Auto ist gesund! | Vortrag
Prof. Dr. Ingo Froböse, Deutsche Sporthochschule Köln

14:00 Uhr | Perspektivdiskussion – Männergesundheit 2020
Prof. Dr. Theodor Klotz, Klinikum Weiden, Klinik für Urologie Andrologie und Kinderurologie
Martin Rosowski, Bundesforum Männer
Dr. Reinhard Winter, Netzwerk Männergesundheit
Romeo Bissuti, Männergesundheitszentrum MEN, Kaiser-Franz-Josef-Spital, Wien

15:30 Uhr | Abschluss und Ausblick
Prof. Dr. Elisabeth Pott, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

16:00 Uhr | Veranstaltungsende

Moderation
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.