Ein Durchbruch für die Versorgung von Menschen mit einer Demenz?

Die wesentlichen Vorschriften des Pflege-Neuausrichtungs-Gesetzes (PNG) sollen voraussichtlich am 01.01.2013 in Kraft treten. Die als Vorgriff auf die Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs gedachten Regelungen sind mit dem Ziel verknüpft, die häusliche Versorgung gerade von Menschen mit demenziellen Erkrankungen bedarfsgerecht weiterzuentwickeln. Die ambulante Versorgung soll flexibilisiert, pflegende Angehörige entlastet und neue Wohnformen gefördert werden.

Das PNG wird mit den geplanten Maßnahmen für diese Patientengruppe vorgestellt und einer kritischen Betrachtung unterzogen. Es werden die auf der Bundesebene erarbeiteten Vorstellungen zur Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs sowie Erwartungen an zukünftige Kombinationsmöglichkeiten von Versicherungsleistungen und Versorgungsmöglichkeiten vorgestellt.

Diese Fachtagung richtet sich an Entscheidungsträger, Leitungskräfte und Beschäftigte aus unterschiedlichen Pflegebereichen und an Kostenträger, Kommunen, Beratungseinrichtungen sowie Selbsthilfe-Organisationen.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung

10:00 Uhr | Eröffnung und Begrüßung

10:05 Uhr | Demenzerkrankte Menschen in Niedersachsen – Stand und Entwicklungen aus Sicht der Landesregierung
Sozialministerin Aygül Özkan, Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

10:40 Uhr | Was bringt das Pflege-Neuausrichtungs-Gesetz? | Vortrag
Helmut Glenewinkel, AOK Niedersachsen

11:10 Uhr | Anforderungen an einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff | Vortrag
Wolfgang Zöller, Patientenbeauftragter der Bundesregierung und Vorsitzender des Expertenbeirats zur Ausgestaltung eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs

11:50 Uhr | Kaffeepause

12:10 Uhr | Erwartungshaltungen des GKV-Spitzenverbandes an zukünftige Entwicklungen | Vortrag
Dr. Monika Kücking, GKV-Spitzenverband

12:40 Uhr | Das PNG – ein Durchbruch bei der Versorgung demenzkranker Menschen? | Vortrag
Heike von Lützau-Hohlbein, Deutsche Alzheimer Gesellschaft e. V.

13:10 Uhr | Mittagspause

14:10 Uhr | Wie ist ein Ausbau ambulanter Wohngemeinschaften mit dem NHeimG vereinbar?
Herbert Böttger, Heimaufsicht im Landkreis Harburg

14:30 Uhr | Frühzeitige Interventionen bei Demenz in der hausärztlichen Praxis | Vortrag
Inge Bartholomäus, Hans Golmann, ambet e. V., Braunschweig

15:00 Uhr | Zugänge zu und erlebte Wirkung von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten | Vortrag
Sven Brandes, Birgit Wolff, LVG & AFS e. V.

15:30 Uhr | Kaffeepause

15:45 Uhr | Podiumsdiskussion
Erfordernisse und Voraussetzungen für zukünftige Entwicklungen
Heike von Lützau-Hohlbein, Helmut Glenewinkel, Wolfgang Zöller, Dr. Monika Kücking, Jürgen Kirchberg, Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

16:15 Uhr | Verabschiedung

Moderation
Thomas Altgeld, LVG & AFS e. V.