Generationenverhältnisse und -beziehungen sind in einem grundlegenden Wandel begriffen, der in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens spürbar wird. Das ist der Hintergrund für landes- und bundesweite Bemühungen auf allen Ebenen – in Projekten und Initiativen, Unternehmen, Verbänden, Kommunen und Ministerien – gute Rahmenbedingungen für Generationen verbindende Ansätze zu schaffen. Sie sind zentraler Bestandteil von Maßnahmen, die auf die Herausforderungen durch den demographischen Wandel antworten.

Das Sommer-Forum Generationendialog bietet eine Plattform, die sich jährlich in wechselnden Bundesländern den Themen und Inhalten dieser Arbeit widmet.

Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltung sind integrationspolitische Aspekte des Generationendialogs. Im Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Generationensolidarität laden wir dazu, gemeinsam mit allen Kooperationspartner/inne/n, ganz herzlich in die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover ein.

Anmeldeformular >>
Veranstaltungsflyer >>

Programm

06. September 2012
13:00 Uhr | Anreise und Anmeldung / Imbiss

14:00 Uhr | Begrüßung
Heiner Pott, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
Bernd Strauch, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover
Kornelia Folk, Referentin für Grundsatzfragen der Engagementpolitik, Stärkung der Zivilgesellschaft, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Moderation

Burkhard Plemper, Journalist

14:45 Uhr | Impulsvortrag
„Einwanderungsgesellschaft - ein Jahrhundertprojekt“

Prof. Barbara John, Ombudsfrau der Bundesregierung für die Angehörigen der Opfer der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle;
Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Berlin

15:30 Uhr | Kaffeepause

16:00 Uhr | Musikalische Zeitreise mit den „Groovy Girls“

16:30 Uhr | „Generationswechsel in der Einwanderungsgesellschaft – Lebensentwürfe und Perspektiven“

Podiumsdiskussion mit
Abayomi O. Bankole, Afrikanischer Dachverband Norddt. e. V.
Deniz Kauffmann, Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.
Dr. Dursun Tan, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
Loring Sittler, Generali Zukunftsfonds
Wolfgang Strotmann, Landeshauptstadt Hannover

Moderation
Burkhard Plemper, Journalist

17:45 bis 19:15 Uhr | Abendessen

19:30 bis 21:30 Uhr | Abendprogramm
Verleihung des GenerationendialogPreises 2012


07. September 2012

08:30 Uhr | Empfang und Anmeldung

09:00 Uhr | Einstimmung in den Tag
Prof. Peter Ausländer, Lehrer und Aktionskünstler

8 parallele Gesprächsforen
mit integrierter Kaffeepause; Mittagessen: 12:30 – 13:30 Uhr


09:30 – 12:30 Uhr | Forum 1 – Wohnen
Anders als gewohnt – Impulse für das Wohnen in Zukunft
Die Möglichkeiten des neuen Wohnens nicht nur im Alter werden vielfältiger. Der Aufbau neuer Netze des sozialen Zusammenlebens in Quartieren und die Potenziale von nachbarschaftlich entwickelten Wohnformen sind die Themen im Forum 1.

09:30 bis 10:45 Uhr | Begrüßung und Impulse
Quartiere für alle entwickeln

Holger Stolarz, Konzepte für Wohnen, Soziales und Quartier Wohnvielfalt für alle Generationen durch neue Wohnformen
Dr. Josef Bura, Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V. Bundesvereinigung (FGW)

Moderation
Ingeborg Dahlmann, FGW

11:15 bis 12:30 Uhr | Talk zum Thema: In Zukunft wohnen
Impulse

Wie Wohnen auf dem Lande
Dr. Andrea Töllner, Niedersachsenbüro “Neues Wohnen im Alter”
Neue Wohnformen in der Stadt
Dr. Tobias Behrens, STATTBAU HAMBURG
Neue Wohn-Pflege-Formen
Dr. Renate Narten, Büro für sozialräumliche Forschung und Beratung
Im Wohnprojekt leben
Dr. Annedore Hof, Stattvilla Bielefeld

Moderation
Andrea Beerli, Niedersachsenbüro “Neues Wohnen im Alter”

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursion 1
Wohnen Plus, Bielefelder Modell

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 2 – Landeshauptstadt Hannover
In Zukunft: Netzwerke der Generationen
Demografischer Wandel und veränderte Gesellschaftsstrukturen haben in vielen Kommunen bereits zu intergenerativen Infrastrukturen geführt. Auch die Landeshauptstadt Hannover folgt dem Leitgedanken des Generationendialogs. Sie fördert den Austausch zwischen den Generationen, den Aufbau von Beziehungen zwischen den Altersgruppen, aber auch Mitverantwortlichkeit als Gemeinschaftsaufgabe.

Impulse
Familienkonferenzen
Bärbel Kuhlmey, Landeshauptstadt Hannover
Mitverantwortlichkeit mit Netzwerken der Generationen
Dagmar Vogt-Janssen, Landeshauptstadt Hannover
Intergenerativität in der kommunalen Integrationsarbeit
Melanie Walter, Landeshauptstadt Hannover

Moderation
Dr. Brigitte Vollmer-Schubert, Landeshauptstadt Hannover

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursions-Angebote 2
A Musik in Hainholz, Musik in Stöcken
B Gerüchteküche, Pro Beruf, Margot-Engelke-Zentrum
C MGH Döhren
D Freiwilligenzentrum Hannover
E Gemeinsam mit Forum 8: Kommunaler Seniorenservice Hannover

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 3 – Integration
Bürgerschaftliches Engagement von und mit Migrant/inn/en
Viele Bildungsprozesse werden jenseits der institutionellen Vorgaben (z.B. Kindergarten, Schule, Ausbildungsverhältnis, Universität) von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund im Ehrenamt spezifisch begleitet. Ausgewählte Beispiele werden vorgestellt und sollen zum Nachahmen anregen.
Vortrag
Bürgerschaftliches Engagement im Bildungsprozess
Dr. Hans-Joachim Heuer, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

Impulse
Hochschullotsen an der Carl-von-Ossietzky Universität
Oldenburg Wissam Hamad, M.A., Universität Oldenburg
Ausbildungspaten im Freiwilligenzentrum (FWZ) Hannover
Constance Meuer und Kurt Kühnpast, FWZ

Leseförderung
Friedhelm Cramme, Erster Polizeihauptkommissar a.D., Laatzen

Moderation
Dr. Hans-Joachim Heuer, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursion 3
Dialog- und integrationsorientierte Stadtführung nach Hannover-Linden

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 4 – Gesundheit und Bewegung

In der Ottawa-Charta ist die Entwicklung einer gesundheitsfördernden Gesamtpolitik als erste konkretisierte Handlungsstrategie benannt worden, aber auch kleinräumige Ansätze im Lebensumfeld von Menschen wurden als relevant betont. Dieses Grundsatzdokument löste weltweit für den New Public Health Sektor und die Gesundheitsförderung eine Aufbruchstimmung aus.

Impulse
Gesundheitsbegriff der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Setting-Ansatz: Settings „Kommune“ und „Quartier“, Nachbarschaft & Gesundheit
Martin Schumacher, LVG&AFS
Vernetzung vorpflegerischer Versorgungsstrukturen am Beispiel Südniedersachsens: Netzwerk Wohnen und Leben in Südniedersachsen
Regina Meyer, Mobile Wohnberatung Südniedersachsen
„Laatzen-Mitte wird top“ – Umsetzung des Programms Soziale Stadt für alle Generationen
Steffi Maschner, Universität Potsdam/Stadtteilbüro Laatzen-Mitte

Moderation
Sandra Exner und Martin Schumacher, LVG&AFS

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursion 4
nach Stadt Laatzen – Quartier Laatzen-Mitte;
Rundgang zu Projektstandorten von „Laatzen-Mitte wird top“

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 5 – Generationenpolitik
Vor 50 Jahren kam der erste „Gastarbeiter“ nach Deutschland.
Doch die Einwanderungsgesellschaft hat ein Doppelgesicht: Öffnung und Abschiebung, Integration und Ausgrenzung. Es wird in diesem Forum darum gehen, Integrationspolitik auch als Generationenpolitik erkennbar zu machen.

Impulse
Seyran Ates, Juristin und Autorin
Deniz Kauffmann, Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.
Ursula Woltering, Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e. V. und der Stadt Ahlen

Moderation
Simon Schnetzer, Gründer von www.jungedeutsche.de

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursion 5
ins Quartier Hannover-Linden (gemeinsam mit Forum 3)

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 6 – Integrationslokomotive Kultur
Die Gesellschaft wird zunehmend älter und die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung steigt an. Diese Entwicklung stellt auch für die Kulturpolitik eine Herausforderung dar.

Impulse
Tanzprojekt GeneARTionen – bewegende Kunst Witten
Irmgard Klamant, Pro-Future-Generations
Projektpräsentation „Wunderkammer der Erinnerung“
Silke Börmann, Workshop e.V., Hannover
Alte Koffer – neue Träume, Bürgerstiftung Sindelfingen
Annette von der Mülbe, Dramaturgin, Sindelfingen

Moderation
Kim de Groote, IBK, Remscheid

Exkursion 6
zum Arbeitskreis „Alt und Jung in Linden“

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 7
Forschung für einen generationengerechten Alltag
Unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ tritt die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) seit 2009 mit einem neuen Konzept an die Hochschulen: Studierende arbeiten in kleinen Teams hochschulübergreifend und interdisziplinär an zukunftsrelevanten Themen angesichts des demographischen Wandels. Im Vordergrund stehen nicht die Ergebnisse, sondern der fachübergreifende Erfahrungsaustausch, die Teamarbeit und die gemeinsame Lösungsfindung.

Impulse
LINGA als Partner von Wissenschaft und Wirtschaft;
Präsentation preisgekrönter Projekte der interdisziplinären, studentischen Blockwoche 2012 der LINGA;
Ehrenamtliche Testerinnen und Tester im Einsatz für das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ – Senioren engagieren sich in ihrer Stadt/Gemeinde.

Moderation
Delia Balzer/Anna Jankowski, LINGA

14:00 – 16:30 Uhr | Exkursion 7
mit den ehrenamtlichen Testerinnen und Testern in Hannovers Einkaufsmeilen

09:30 – 12:30 Uhr | Forum 8 – Gemeinsam etwas bewirken
Niemand kann heute sagen, wie die gesellschaftlichen Aufgaben der Zukunft gelöst werden sollen. Klar aber ist schon jetzt, dass der herkömmliche Sozialstaat, die überkommenen sozialen Sicherungssysteme und die Kommunen mit diesen Aufgaben überfordert sind. Der Generali Zukunftsfonds setzt in seinen Aktivitäten einen Schwerpunkt auf die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements der Generation 55 plus. Diese immer größer werdende Bevölkerungsgruppe verfügt über ein hohes Potenzial an Erfahrung, Zeit und Energie. Ein Potenzial, das es zu aktivieren und zu nutzen gilt, um den gesellschaftlichen Folgen des demografischen Wandels entgegenzuwirken.

Impulse
Wissensmanagement und Kooperation im und für Bürgerschaftliches Engagement;
Übergang von der Erwerbs- in die Nacherwerbsphase;

1. „Generation Erfahrung – Chance 50plus“
Gabriella Hinn, BaS
Sabine Hantzko, Seniorenservicebüro Celle

2. Dr. Susanne Nonnen, Senior Experten Service, Bonn;
Ermöglichung von Nachbarschafts- und Quartiersprojekten/ Community Organizing.

Moderation
Loring Sittler, Generali Zukunftsfonds

14:00 - 16:30 Uhr | Exkursion 8
zum Fachbereich Senioren, Kommunaler Seniorenservice Hannover

17:00 Uhr | Podiumsgespräch "Generationengerechte Politik - eine Herausforderung für Kommune und Gesellschft

Impuls: zum Europäischen Jahr des Aktiven Alterns und der Generationensolidarität 2012
Elke Tippelmann, Expertin für Fragen der europäischen Seniorenpolitik und des Generationendialogs
Videobotschaft: Simon Schnetzer, Jugendforscher
Gesprächsteilnehmerinnen und - teilnehmer:
Carole Angenot
Städtepartnerschaftskomitee Rouen-Hannover
Dr. Randolf Gränzer
Vorstand des Fördervereins Patenschaften-Aktiv e.V.,
München / Paris
Dr. Michael Hübsch
Ministerialrat, Leiter des Referats für Generationenpolitik
Bayerisches Staatsministerium für
Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen
Björn Kemeter
Ministerialrat, Leiter des Referats Seniorenpolitik, Bürgerschaftliches Engagement, Selbsthilfe
Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration, Hannover
Elena Lazaridou
Integrationstrainerin der Bertelsmann Stiftung
Institut für soziale Innovation, Solingen
Moderation
Burkhard Plemper, Journalist

ab 18:30 Uhr | Abendessen


08. September 2012

- entfällt -