Nach Krebs zurück zur Arbeit: Wann? Wie? Was? Wieviel?
Viele an Krebs erkrankte Menschen wünschen sich, wieder am Arbeitsleben teilzuhaben und Erfüllung, Freude, kollegiales Miteinander und Bestätigung über ihre Arbeit zu finden.
Oft ist dieser Wiedereinstieg aber nicht einfach. Nach der großen Erschütterung über die Krebserkrankung, nach kräftezehrenden
Behandlungen, bei fortbestehenden gesundheitsbedingten Beeinträchtigungen, nach langen Arbeitsunfähigkeiten ist es häufig nicht möglich, beruflich dort weiterzumachen, wo man vor der Erkrankung aufgehört hat. Wir wollen mit Ihnen über den Wert von Arbeit für krebskranke Menschen diskutieren und Sie über Möglichkeiten der Unterstützung
Ihres beruflichen Wiedereinstiegs informieren: über berufsorientierte Angebote in der medizinischen Rehabilitation, über Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation und über Hilfestellungen durch die Arbeitgeber: Damit Sie sich gestärkt und zuversichtlich wieder auf den Weg machen können.

Mein Hügel (Elke Steil, Nov. 2000)
Serpentinen verlieren sich in luftigem Blau.
Die Steigung bewältige ich mit Mühe.
In der Kurve bleibe ich stehen,
blicke zurück und voraus,
genieße die Pause, stärke mich.
Gemächlich und zuversichtlich
mache ich mich erneut auf den Weg.

PROGRAMM (als PDF zum Download)

14:00 Einlass und Ausstellung
14:30 Begrüßung und Grußworte
  • Christian Wolff, Deutsche RentenversicherungOldenburg-Bremen
  • Dr. Joachim Schuster, Staatsrat für Wissenschaftund Gesundheit bei der Senatorin für Bildung,Wissenschaft und Gesundheit
15:00 Vom Wert der Arbeit und der Lebensjahre Biografie, Arbeit und Gesundheit
Prof. Dr. Annelie Keil
16:00 Kaffeepause

16:30 Berufsorientierte Angebote im Rahmen der Medizinischen Rehabilitation bei Krebserkrankungen
PD Dr. phil. Corinna Bergelt, Universität Hamburg, UKE
17:15 Angebote des Berufsförderungswerkes Weser-Ems beim Wiedereinstieg in den Beruf nach Krebserkrankungen
Dr. Gudrun Pirke, BfW Weser-Ems
17:35 Betriebliches Eingliederungsmanagement im Großbetrieb - Chancen für chronisch kranke Mitarbeiter und
Mitarbeiterinnen
Dr. Ingrid Scheerhoorn, Airbus Deutschland
17:55 Abschluss der Veranstaltung

18:00 Offener Ausklang

18:30 Ende der Veranstaltung

Moderation:
Marie Rösler, Bremer Krebsgesellschaft und
Priv.-Doz. Dr. med. Aike Hessel, Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen

Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Bremen beantragt. Bitte bringen Sie Ihre Barcodeaufkleber mit.


Ausstellung im Saal
  • Berufsförderungswerk Weser-Ems
  • Bremer Krebsgesellschaft e.V.
  • Landessportbund Bremen e.V.
  • Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen
  • Integrationsfachdienst Bremen
  • Sozialdienste der Bremer Krankenhäuser
Allgemeine Informationen

Veranstaltungsort
Konsul-Hackfeld-Haus
Birkenstraße 34, 28195 Bremen
Das Konsul-Hackfeld-Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof Bremen.
Die Tagungsräumlichkeiten der Veranstaltung sind barrierefrei.

Anfahrt
Aus Richtung Hamburg oder Osnabrück:
A1, Abfahrt Bremen-Arsten, Richtung Stadtmitte/Hauptbahnhof über Bürgermeister-Smidt-Brücke / Bürgermeister-Smidt-Str. bis zur Birkenstrasse.
Aus Richtung Bremerhaven oder Hannover: A27, Abfahrt Bremen-Freihäfen, dann in Richtung Hauptbahnhof.
Aus Richtung Niederlande über Oldenburg: B75, dann in Richtung Hauptbahnhof. Parkhaus Hillmannstrasse.
Anreise mit der Eisenbahn: Vom Hauptbahnhof zu Fuß (ca. 3 Min.).

Parkmöglichkeiten
Das Parkhaus Hillmannstrasse befindet sich in unmittelbarer Nähe. Kostengünstig ist das Parkhaus Herdentor, das auch
nur wenige Gehminuten entfernt ist. Am Veranstaltungshaus selbst besteht keine Parkmöglichkeit. Die vor dem Haus
befindlichen Parkplätze sind vermietet.

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Zur besseren Planbarkeit der Veranstaltung bitten wir Sie, sich telefonisch oder per Fax anzumelden unter:
Tel.: 04 21 / 34 07-2 05 oder
Fax: 04 21 / 34 07-2 22

Veranstaltet von
der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen, der Bremer Krebsgesellschaft e.V. und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.