Überall und nirgends? Ständig oder nie?
25 Jahre Ottawa-Charta – eine kritische Bestandsaufnahme

Am 21. November 1986 fand in Ottawa die erste internationale Konferenz zur Gesundheitsförderung statt und verabschiedete die Ottawa-Charta.


Dieses Grundsatzdokument löste weltweit für den New Public Health Sektor und die Gesundheitsförderung eine Aufbruchstimmung aus. Es entstanden die Ansätze der gesundheitsfördernden Settings, eine ganze Reihe von neuen Gesundheitsberufen sowie veränderte salutogenetische Forschungsprojekte. Die Jahrestagung der LVG & AFS geht unter anderem der Frage nach, warum diese Erklärung so einflussreich wurde und versucht eine kritische Bestandsaufnahme vorzunehmen. Es werden anhand der fünf Handlungsebenen:

  • Gesundheitsfördernde Gesamtpolitik entwickeln,
  • Gesundheitsfördernde Lebenswelten schaffen,
  • Gesundheitsbezogene Gemeinschaftsaktionen unterstützen,
  • Persönliche Kompetenzen entwickeln und
  • Gesundheitsdienste neu orientieren,

das Erreichte bilanziert sowie Trends und Herausforderungen für die Zukunft aufgezeigt. Abgerundet wird das Programm durch Filmbeiträge und Beispiele aus der Praxis.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

10:00 Uhr | Begrüßung
Prof. Christiane Deneke, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

10:10 Uhr | 25 Jahre Ottawa-Charta: Rückblick und Kontext
Dr. Brigitte Ruckstuhl, Bern

10:50 Uhr | Gesundheitsfördernde Gesamtpolitik | Vortrag
Prof. Dr. Thomas Gerlinger, Universität Bielefeld

11:30 Uhr | Kaffeepause

11:45 Uhr | Gesundheitsfördernde Lebenswelten schaffen
Filmbeiträge und Praxisbeispiele

12:40 Uhr | Mittagessen

13:30 Uhr | Persönliche Kompetenzen entwickeln: Gesundheit fördern statt fordern
Prof. Dr. Bettina Schmidt, Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum

14:10 Uhr | Neuorientierung der Gesundheitsdienste
Prof. Dr. Marie Luise Dierks, Medizinische Hochschule Hannover

14:50 Uhr | Kaffeepause

15:10 Uhr | Gemeinschaftsaktionen am Beispiel Nachbarschaften | Vortrag
Dr. Antje Richter-Kornweitz, LVG & AFS

15:50 Uhr | Partizipation und Empowerment konkret: quo vadis?
Prof. Dr. Wolfgang Stark, Universität Duisburg Essen

16:30 Uhr | Ende der Tagung

Moderation
Thomas Altgeld, LVG & AFS