Interkulturelle Seniorenarbeit

Wir leben in einer Gesellschaft, die nicht nur immer älter sondern auch zunehmend bunter wird. Aus diesem Grund rücken die Potenziale sowie Bedürfnisse von Seniorinnen und Senioren mit Zuwanderungsgeschichte zunehmend in den Fokus der Seniorenarbeit. Allerdings ist über die Lebenssituation älterer Migrantinnen und Migranten noch zu wenig bekannt, um zielgerichtet mit dieser Gruppe arbeiten zu können.


Notwendig ist die interkulturelle Öffnung der Senioren- arbeit, um den Zugang zu Angeboten und Leistungen für ältere Migrantinnen und Migranten sicher zu stellen. Angebote müssen mit der Zielgruppe gemeinsam gestaltet werden, so dass ältere Migrantinnen und Migranten wahrgenommen werden und sich damit identifizieren können.

Die Tagung möchte niedersächsischen Kommunen aufzeigen, wie es gelingen kann, ältere Migrantinnen und Migranten in die Seniorenpolitik und -arbeit einzubeziehen. Hierzu werden nach einer inhaltlichen Einführung in das Thema anhand zweier Fachvorträge mehrere Praxisbeispiele aus niedersächsischen Städten präsentiert. Die Sicht der Akteure auf das Thema wird ergänzt durch eine Betrachtung von Integration aus Sicht Zugewanderter im Rahmen einer Podiumsdiskussion sowie eines Redebeitrags des Autors Osman Engin.

Die Tagung richtet sich an Fachkräfte der kommunalen Senioren- und Migrationsarbeit, der Wohlfahrtsverbände und anderen Institutionen, an Sozialplaner/-innen, Migrantenorganisationen, Senioren(bei)räte, Seniorenorganisationen, Senioren(service)büros und Interessierte.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:30 Uhr | Anmeldung

10:00 Uhr | Begrüßung
Thomas Walter, Jugend- und Sozialdezernent der Landeshauptstadt Hannover

10:15 Uhr | Ressourcen und Lebenslagen älterer Migrantinnen und Migranten
Dr. Elke Olbermann, Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V., Dortmund


11:00 Uhr | Humor hält jung!
Ein Beitrag von Osman Engin

11:15 Uhr | Kaffeepause

11:30 Uhr | Podiumsdiskussion:
„Wie wird Integration gelebt?“
Ahmet Güler (Bund Türkisch Europäischer Unternehmer)
Fernando Cubillos (Transkultureller Pflegedienst GmbH)
Abayomi Oluyombo Bankole (Afrikanischer Dachverband Nord e. V.)
Melike Mutlu (Kommunaler Seniorenservice Hannover)

12:15 Uhr | Ältere Migrantinnen und Migranten – Handlungsfeld für Kommunen | Vortrag
Susanne Huth, INBAS Sozialforschung, Frankfurt

13:00 Uhr | Mittagspause mit Imbiss

Gesamtmoderation
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (LVG & AFS)

14:00 Uhr | Parallele Foren – Handlungsfelder

Forum 1
Infrastruktur, Vernetzung, Beratung

• Seniorenbegleitung von und für Menschen mit Migrationshintergrund, Gerda Kamphaus (Seniorenservicebüro Wolfsburg)
• Interkulturelle Beratungs- und Begegnungsstätte für Seniorinnen und Senioren, Sandra Lazeta-Markanovic (AWO Region Hannover e. V.)
• Integrationslotsen in Hannover, Arzu Altug (Sachgebietsleiterin, Fachbereich Bildung und Qualifizierung, Ada-und-Theodor-Lessing Volkshochschule) | Vortrag

Moderation
Martin Schumacher (LVG & AFS)

Forum 2
Bürgerschaftliches Engagement

• Ältere Migrantinnen und Migranten und bürgerschaftliches Engagement, Melike Mutlu, Michael Reysin (Kommunaler Seniorenservice Hannover)
• Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Hannover, Abayomi Oluyombo Bankole (Afrikanischer Dachverband Nord e. V.)

Moderation
Tania-Aletta Schmidt (LVG&AFS)

Forum 3
Wohnen und Leben im Alter

• Wohnen plus, Anja Rohn (Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH)
• Interkultureller Sozialdienst, Jasmin Arbabian-Vogel (Geschäftsführerin Interkultureller Sozialdienst)
• Zukunft gestalten, Andrej Block (Jugendamt, Landkreis Holzminden)

Moderation
Dagmar Vogt-Janssen, Kommunaler Seniorenservice Hannover (KSH)

Forum 4
Gesundheit und Pflege
• Migration und Demenz, Barbara Janocha (Heinemanhof, Kompetenzzentrum Demenz)
• Transkultureller Pflegedienst, Fernando Cubillos (Geschäftsführer Transkultureller Pflegedienst)
• MiMi-Gesundheitsprojekt Niedersachsen, Ahmet Kimil (Ethno-Medizinisches Zentrum e. V.)

Moderation
Marcus Wächter (LVG & AFS)

15:45 Uhr | Empfehlungen des Deutschen Vereins zur besseren Teilhabe älterer Menschen mit Migrationshintergrund
Barbara Kahler, Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e. V.

Resümee

Moderation
Dagmar Vogt-Janssen (KSH)

16:30 Uhr | Ende der Veranstaltung

Begleitende Austellung der AWO Region Hannover
»Wenn aus der Fremde Heimat wird«