Migration, Gender und Depression
Die Tagung geht der Frage nach, wie Depressionen bei Frauen und Männern mit Migrationshintergrund entstehen und welche Anforderungen sich für die gesundheitliche Versorgung und die Gesundheitsförderung und Prävention von Depressionen daraus ableiten lassen. Ein konkreter Blick auf die Versorgungslandschaft in Niedersachsen und der Region Hannover rundet die Tagung ab.


Zu der Tagung möchten wir herzlich Fachkräfte aus dem psychosozialen, gesundheitlichen, pflegerischen und sozialen Bereich mit und ohne Migrationshintergrund einladen, die zu diesen Themen arbeiten oder sich dafür interessieren.

Die Fachtagung wurde in Kooperation mit folgenden Organisationen entwickelt: Team Gleichstellung der Region Hannover, Volkshochschule Hannover, Frauennotruf Langen- hagen e. V., Frauentreffpunkt e. V., Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Diakonischen Werkes Hannover, Praxis für psychosoziale Beratung e. V., Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V., Amanda e. V., Lebensberatung im [ka:punkt], Frauenhaus Hannover – Frauen helfen Frauen e. V. –, Sozialpsychiatrischer Dienst der Region Hannover.

Veranstaltungsflyer >>

Programm

09:15 Uhr | Anmeldung und Begrüßungskaffee

10:00 Uhr | Begrüßung
Honey Deihimi, Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen
Petra Mundt, Gleichstellungsbeauftragte der Region Hannover
Prof. Dr. Petra Garlipp, Bündnis gegen Depression in der Region Hannover

10:20 Uhr | Migrationserfahrung als Verletzbarkeit und Ressource
Prof. Dr. Wielant Machleidt, Medizinische Hochschule Hannover

11:00 Uhr | Stand der psychotherapeutischen Versorgung von Frauen und Männern mit Migrationshintergrund in Deutschland | Vortrag
Mike Mösko, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, AG Psychosoziale Migrationsforschung

12:00 Uhr | Kaffeepause

12:20 Uhr | Suizide bei Frauen türkischer Herkunft
Hintergründe und Präventionsmöglichkeiten
Dr. Meryam Schouler-Ocak, Charité, Berlin

13:00 Uhr | Mittagspause

13:50 Uhr | Vom türkischen Bauch und der russischen Seele | Vortrag
Wie sehr steuert die Kultur unsere Gefühle?
Özlem Akar, FEM Süd, Wien

14:45 Uhr | Workshops

Workshop 1
Depressionsbehandlung für Migrantinnen und Migranten in Hannover und Niedersachsen: Überblick und Vernetzungsinteressen
Lothar Schlieckau, Bündnis gegen Depression in der Region Hannover

Workshop 2
Recht auf Behandlung bei Depression in Abhängigkeit vom Aufenthaltsstatus
Sigrid Boutebiba-Ludwig, Diakonisches Werk Hannover, Abt. Pro Migration

Workshop 3
Möglichkeiten und Erfordernisse für die Inanspruchnahme von Dolmetscherdiensten bei Depressionsbehandlung
Elena Kromm-Kostjuk, Ahmet Kimil, Ethno-Medizinisches Zentrum e. V., Hannover

Workshop 4
Gesundheitsförderung und Prävention von Depression bei Frauen und Männern mit Migrationshintergrund
Modelle und Ansätze guter Praxis | Vortrag
Özlem Akar, FEM Süd, Wien

16:00 Uhr | Abschlussplenum

16:30 Uhr | Ende der Veranstaltung

Moderation
Dr. Ute Sonntag, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.