alt

Im Jahr 2010 ist Wolfsburg Veranstaltungsort des 3. Niedersächsischen Aktionstages für seelische Gesundheit.

Vorgeschaltet wird in diesem Jahr ein Seminarangebot. Einem begrenzten Teilnehmerkreis wird am Nachmittag des 7. Oktober ein Seminar mit dem Titel "Ressourcen fördern - Psychoedukation von Kindern und ihren psychisch kranken Eltern“ angeboten. Referentin ist Eva Brockmann von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen.

In der Auftaktveranstaltung am 7. Oktober im Wissenschaftstheater des Phaeno referiert Prof. Dr. Peter Struck über Erziehung, Bildung und das gesunde Aufwachsen in Familie und Schule.

Die Fachtagung unter dem Titel "Irre gut aufwachsen" beleuchtet aus verschiedenen Blickwinkeln das Tagungsthema. Vormittags halten namhafte Referenten Vorträge und am Nachmittag wird den Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben, in verschiedenen Workshops und in einem Forum, sich einzelnen Themengebieten intensiver zu nähern.

PROGRAMM für den 7.Oktober 2010

Seminar: „Ressourcen fördern - Psychoedukation von Kindern und ihren psychisch kranken Eltern“ (Vortrag als PDF)
14:00 - 16:00 Uhr

Referentin:

Eva Brockmann, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Auftaktveranstaltung
18:00 - 19:30 Uhr
Moderation: Werner Borcherding, Dezernent der Stadt Wolfsburg

18:00 Uhr | Begrüßung durch den Moderator
Werner Borcherding, Dezernent der Stadt Wolfsburg

18.05 Uhr | Tanzendes Theater
Auszug aus "Iss oder stirb", ein Tanztheaterstück zum Thema Essstörung

18:20 Uhr | Grußworte

Dr. Peter Wüst, Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration
Horst Weiher, AWO Trialog gGmbH
Hans-Hermann Runge, BKK Landesverband Mitte

18.50 Uhr | Tanzendes Theater - Juniorcompany
"Tagebuch"

18:55 Uhr | Vorstellung des Sozialpsychiatrischen Verbundes Wolfsburg
Dr. Volker Heimeshoff, Stadt Wolfsburg / Sozialpsychiatrischer Dienst

19:10 Uhr | Tanzendes Theater
Thema Essstörung, Musik von Amy Whinehouse

19:15 Uhr | Was uns die Hirnforscher über Erziehung, Bildung und das gesunde Aufwachsen in Familie und Schule sagen

Prof. Dr. Peter Struck Die 15 Gebote des Lernens als Video (externer Link)


PROGRAMM für den 8. Oktober 2010

Fachtag ung „Irre gut Aufwachsen “
9:30 - 17:00 Uhr
Moderation: Dr. Volker Heimeshoff, Stadt Wolfsburg/ Sozialpsychiatrischer Dienst

9.30 Uhr | Anmeldung und Stehkaffee
10.00 Uhr |Grußwort
Karl Finke, Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

10.10 Uhr | Einführung in das Tagungsthema
Prof. Dr. Jürgen-Helmut Mauthe, Landesfachbeirat Psychiatrie Niedersachsen

10.25 Uhr | Arbeit und Gesundheit - Stärken und Schwächen der Elternschaft (Vortrag als PDF)
Prof. Johannes Siegrist, Institut für Medizinische Soziologie, Universität Düsseldorf

11.10 Uhr | Wodurch bleiben Kinder belasteter Familien gesund? Eine entwicklungspsychologische Perspektive

Prof. Dr. Angela Moré, Winnicott Institut, Hannover

11.55 Uhr | Kaffeepause

12.20 Uhr | Peer Groups, Gruppenzugehörigkeit, Vielfalt an Beziehungen, um gesund zu bleiben
Prof. Dr. Günther Opp, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

13:10 Uhr | Mittagspause

14:30 - 16:00 Uhr | Workshops und Forum

WS1 Stärkung der Erziehungskompetenz psychisch kranker Eltern (Vortrag als PDF)
Miriam Müller, Olga Propp, Katharina Günther und Linn Schwalbach, TU Braunschweig

WS2 Multimodales Therapie- und Förderkonzept bei kindlichem ADHS
unter besonderer Berücksichtigung eines Elterntrainings

Dr. Peter Möller, Zentrum für Entwicklungsdiagnostik und Sozialpädiatrie (ZEUS), Wolfsburg

WS3 Kinder psychisch kranker Eltern - Paten-Projekt „kleine Angehörige“ (Vortrag als PDF)
Dipl.-Psych Thomas Tolle, Erziehungsberatung Wolfsburg

WS4 Prä- und postpartale Depression, Erkennen - Verstehen - Behandeln
Christiane Stein, Anna Szeimies und Beate Schwartz, AWO Psychiatriezentrum Königslutter

WS5 Familienfreundliche Stadt Wolfsburg

Kathrin Mohrs, Carola Kirsch und Doris Kahlert, Stadt Wolfsburg

Forum Erkennen und Bewältigen von Gewalt in Familien: Hinweise für die Arbeit im medizinischen und psychosozialen Bereich
Moderation: Dr. Ute Sonntag, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

Kindesschutz in Wolfsburg (Vortrag als PDF)
Anne-Regine Halbes, Hartmut Engelland, Stadt Wolfsburg

Umgang mit gewaltbetroffenen Frauen und Männern
Daniela Cevik, Dialog e.V., Wolfsburg

Häusliche Gewalt: Was Ärztinnen und Ärzte wissen müssen (Vortrag als PDF)
Ute Sonntag, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.

16:15 Uhr | Tagungsbeobachtung
Dr. Filip Caby, Marienkrankenhaus Papenburg-Aschendorf, Kinder- und Jugendpsychiatrie

Organisation und Information
Landesvereinigung für Gesundheit und
Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e.V.
Sabine Erven, MPH
Tel.: 05 11 / 38 81 18 98, Fax: 05 11 / 3 50 55 95
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.akademie-sozialmedizin.de