In den letzten Jahren haben die psychosozialen Belastungen in der Arbeitswelt stark zugenommen. Nicht nur der Wandel von Erwerbsverhältnissen und Arbeitsbedingungen, sondern auch Arbeitsplatzunsicherheiten, der demografische Wandel sowie neue Informationstechnologien und Flexibilitätsgebote haben zu dieser Entwicklung geführt. Die Folge davon ist eine erhöhte Stressbelastung der Beschäftigten aufgrund von Über- oder Unterforderungssituationen. Stressformen, die in diesem Kontext in den Medien eine besondere Rolle spielen, sind Burn-out und Mobbing.
Aber sie stellen quasi nur die Spitze der Belastungssituationen dar. Besorgniserregend und zugleicht kostentreibend ist darüber hinaus vor allem die deutlich messbare Zunahme von psychischen Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen. Bei den Arbeitsunfähigkeitstagen spielen diese Erkrankungsarten mittlerweile eine dominierende Rolle.

Deshalb stehen Betriebe und öffentliche Verwaltungen vor großen Herausforderungen. Gesundheitsgefährdende Belastungen können durch ein effektives betriebliches Gesundheitsmanagement reduziert werden. Dabei kommt der Leitung und der Unternehmenskultur eine besondere Bedeutung zu. Es müssen Frühwarnsysteme für psychische Fehlbelastungen entwickelt sowie das Sozial- und Humankapital gestärkt werden. Damit lässt sich die Motivation der Beschäftigten genauso erhöhen wie deren Wohlbefinden und Gesundheit.

Im Mittelpunkt der Jahrestagung der LVG&AFS steht zunächst ein Überblick über das veränderte Belastungsspektrum und seine Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten. Außerdem werden effektive Handlungsansätze vorgestellt, psychische Belastungen frühzeitig zu erkennen und zu reduzieren.
Flyer als PDF

Programm:

ab 12.00 | Anmeldung und Stehkaffee/Mittagsimbiss

13.00 | Eröffnung
Christiane Deneke, Vorsitzende der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

13.10 | Grußwort
Heiner Pott, Nds. Staatssekretär für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration

13.25 | Psychische Belastungsrisiken in einer Arbeitswelt im Umbruch
Prof. Dr. Alfred Oppolzer, Fachbereich Sozialökonomie, Universität Hamburg Abstract als PDF, Vortrag als PDF

14.10 | Stress- und Ressourcenmanagement in Betrieben
Dr. Christine Busch, Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Hamburg Abstract als PDF
14.50 | Kaffeepause

15:10 | Vertrauen als betriebliche Ressource
Dr. Thomas Rigotti, Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Leipzig Vortrag als PDF

15.50 | Praxisansätze zum Umgang mit psychischen Belastungen in Betrieben und öffentlichen Verwaltungen - Interviews
Susanne Keudel, Region Hannover
Alexander Lampe, Volkswagen AG, Wolfsburg

Abschlussdiskussion

16.30 | Ende der Veranstaltung


Moderation:
Thomas Altgeld, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.

Informationen:
Veranstaltungsort:
Akademie des Sports des LSB Niedersachsen e. V.,
Ferdinand-Wilhelm-Fricke-Weg 10, 30169 Hannover

Anreise:
mit der Bahn: Vom Kröpcke oder Hauptbahnhof aus mit den U-Bahn-Linien 3 oder 7 Richtung Wettbergen bis Station Stadionbrücke, ca. 4 Min Fußweg in Richtung AWD Arena (Niedersachsenstadion) zum LandesSportBund.
mit dem PKW: Von allen BAB-Abfahrten Hannover in Richtung Stadtzentrum. In Zentrumsnähe bitte den weißen Hinweisschildern Stadtzentrum/AWD-Arena folgen. Hinweis: Bei Großveranstaltungen steht ggf. nur wenig Parkraum vor dem Haus zur Verfügung. Nutzen Sie dann bitte den Parkplatz Stadionbrücke und achten Sie auf besondere Beschilderungen.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahmegebühr beträgt (inklusive Mittagsimbiss) 35 Euro, ermäßigt 20 Euro, für Vereinsmitglieder und Vertretungen von Mitgliedsorganisationen fallen keine Kosten an.
Anmeldeschluss ist der 07.06.2010.
Die Anmeldung nehmen wir nur schriftlich entgegen. Sie erfolgt unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen und ist verbindlich. Damit wird die Teilnahmegebühr fällig. Bei Abmeldungen bis 2 Wochen vorher erstatten wir die Teilnahmegebühr abzgl. 10 Euro Verwaltungskosten. Bei späteren Absagen erfolgt keine Rückerstattung mehr. Bei Nichterscheinen berechnen wir die volle Teilnahmegebühr. Eine gesonderte Rechnungsstellung und eine Anmeldebestätigung erfolgen nicht.

Bankverbindung:
Bitte überweisen Sie den Teilnahmebetrag von 35 Euro unter Angabe Ihres Namens und des Stichwortes „15.06.2010“ auf das Konto der Landesvereinigung bei der Bank für Sozialwirtschaft, Kto-Nr.: 8 40 40 00, BLZ: 251 205 10

Organisation:
Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V. (LVG&AFS)
Tel.: 05 11 - 3 50 00 52 Fax: 05 11 - 3 50 55 95
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.gesundheit-nds.de

Die Zertifizierung mit Fortbildungspunkten ist bei der Akademie für ärztliche Fortbildung der Ärztekammer Niedersachsen beantragt.