11. Mai 2017 Psychische Gefährdungsbeurteilungen in Pflegeeinrichtungen umsetzen

 
Erstellt am 20.03.2017 von Reza Mazhari

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Am Listholze 74, 30177 Hannover

Seit 2013 ist die Berücksichtigung von psychischen Belastungen im Arbeitsschutzgesetz (§5) verankert. Die Umsetzung einer psychischen Gefährdungsbeurteilung stellt jedoch viele Pflegeeinrichtungen vor eine große Herausforderung. Wie kann die Umsetzung konkret aussehen, welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten und welche Veränderungen sind vorzunehmen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der Workshop, welcher insbesondere dem regen Austausch und der Reflexion dienen soll.

Die Teilnehmer*innen ermitteln in Kleingruppen, an welchem Punkt sie selbst bei der Umsetzung stehen, diskutieren mögliche Herausforderungen und erfahren anhand von Beispielen guter Praxis und unterstützenden Angeboten, welche nächsten Schritte eingeleitet werden können. Zudem bietet der Workshop den Teilnehmer*innen Raum für eine (Weiter-)Arbeit an ihren einrichtungsinternen Ideen und Konzepten zur Umsetzung psychischer Gefährdungsbeurteilung.
Der Praxisworkshop richtet sich an (stellv.) Führungskräfte und Qualitätsmanagement-Beauftragte im stationären und ambulanten Pflegesektor, welche für die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung zuständig sind.

Uhrzeit
10:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Programm

10:00 Uhr | Begrüßung und Vorstellung

10:30 Uhr | In 7 Schritten zur Gefährdungsbeurteilung: Einführung in den Prozess zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
Antje Juschkat, Staatliches Gewerbeaufsichtsamt Hannover

11:15 Uhr | Praktische Umsetzung des Prozesses der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Reflexion und Gruppenarbeit

13:00 Uhr | Mittagspause

13:45 Uhr | Beispiele guter Praxisansätze
Antje Juschkat, Staatliches Gewerbeausfsichtsamt Hannover und Markus Buwitt, Deutsches Rotes Kreuz | Vortrag
Gudrun Alers, AOK Niedersachsen
Fred Meyerhoff und Bianca Engelmann, Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege

15:15 Uhr | Kaffeepause

15:30 Uhr | Wie geht es weiter?
Praxistransfer und nächste Schritte

16:30 Uhr | Veranstaltungsende

Gesamtmoderation
Birgit Wolff, Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V.