13. Dezember 2018 Studentisches Gesundheitsmanagement – Wie geht denn das?

 
Erstellt am 02.10.2018 von Stephanie Schluck

Veranstaltungsflyer

Flyerdownload

Zur Veranstaltung anmelden

Veranstaltungs­anmeldung

Anfahrt

Gustav-Kirchhoff-Straße 5, 98693 Ilmenau

Save the Date

Wir laden Sie herzlich zu unserem Seminar zu Theorie und Praxis des studentischen Gesundheitsmanagements (SGM) an die TU Ilmenau ein. Das Seminar dient der Weiterbildung und wurde 2018 bereits an zwei Hochschulstandorten angeboten. Theorieimpulse und Best-Practice direkt aus den Hochschulen bieten einen praxisorientierten Einblick in die Vielfalt von SGM.

An der TU Ilmenau wird ein Schwerpunkt auf dem Aspekt „Hochschulen als interkulturelle Lern-, Lehr- und Forschungsorte“ liegen.  Chancen, Potenziale sowie Herausforderungen für die prozesshafte Gestaltung eines Gesundheitsmanagements für und mit Studierenden werden unter anderem unter dem Aspekt der steigenden Diversität an Hochschulen diskutiert. Das Seminar stellt zudem den neuesten Stand in der Konzeptentwicklung im SGM dar und gibt Impulse für die Umsetzung an Hochschulen. Gesundheitsmanager*innen, Studierende, Studierendenvertreter*innen, Fachschaften, Studierendenwerke, Mitarbeitende von Hochschulsporteinrichtungen und vom adh sind eingeladen, in den Austausch zu kommen.

Im Seminar greifen wir beispielsweise folgende Fragen auf:

  • Was verstehen wir unter SGM und was wissen wir über die Gesundheit Studierender?
  • Welche Veränderungsprozesse für den Aufbau von Strukturen eines SGM müssen eingeleitet werden, um gesundheitsförderndes Lehren, Lernen und Leben auf dem Campus zu unterstützen und nachhaltig zu gestalten?
  • Wie kann eine Willkommens- und Kommunikationskultur auch unter dem Aspekt der Diversität gestaltet werden und welchen Beitrag kann SGM dazu leisten?
  • Welche Analyseinstrumente und Maßnahmen haben sich bis jetzt bewährt?

Das Seminar ist eine gemeinsame Veranstaltung der TU Ilmenau, der Techniker Krankenkasse, der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin in Kooperation mit dem bundesweiten Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen.

Studikarte >>