Der Übergang von der Schule in die Berufsausbildung und Arbeitswelt ist eine Lebensphase, die potenziell herausfordernd für die körperliche wie seelische Gesundheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen sein kann. Damit der Start ins Berufsleben gelingt, sollten auch während der beruflichen Ausbildung gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen geschaffen und die Gesundheitsressourcen der Schüler*innen, Lehrkräfte und der nicht lehrenden Mitarbeiter*innen in der Schule gestärkt werden. Zum Thema „Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen“ werden in zwei Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten bedarfsbezogene Konzepte erstellt und an ausgewählten Modellschulen erprobt.

Wenn Sie an themenspezifischen Veranstaltungseinladungen interessiert sind, können Sie sich gern hier anmelden.

Ziele und Inhalt
Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen
Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen des Handwerks in Niedersachsen und Westfalen-Lippe

Teilnahme an Modellphase

 

Ziele und Inhalt

Das Ziel der Projekte ist es, gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in Berufsbildenden Schulen zu schaffen und die Gesundheitsressourcen von Schüler*innen, Lehrkräften und der nicht lehrenden Mitarbeiter*innen in der Schule zu stärken. Dies erfolgt unter Berücksichtigung der dort vorzufindenden spezifischen Strukturen.
Im engeren Sinne zählen zur Zielgruppe Schüler und Schülerinnen sowie Lehrkräfte und weitere schulische Mitarbeiter*innen von Berufsbildendenden Schulen. Im weiteren Sinne sollen auch Stakeholder der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen für die Bedeutung und Potenziale von Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen sensibilisiert werden.

In einem dreistufigen Prozess werden jeweils

  1. Strukturen, Angebote und Bedarfe der Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen erhoben,
  2. bedarfsbezogene Konzepte erstellt und an ausgewählten Modellschulen erprobt und
  3. Empfehlungen abgeleitet und eine nachhaltige strukturelle Verankerung in den Modellschulen angeregt. 

 

Abbildung: Ablauf der Projekte

Das Thema Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen wird in zwei Projekten umgesetzt:
•    Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen – Allgemein
•    Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen des Handwerks in Niedersachsen und Westfalen-Lippe


Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen in Niedersachsen

Fokus
Berufsbildende Schulen aus dem technischen, kaufmännischen, erzieherischen Bereich sowie dem Dienstleistungs- und Gesundheitsbereich

Laufzeit
Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren, von März 2018 bis Februar 2020.

Finanzierung / Kooperation
Die Techniker Krankenkasse unterstützt und finanziert das Projekt.

Veröffentlichung
Die Ergebnisse des Projekts werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Kontakt
Sophia Gottschall
Telefon: 0511 / 21 55 99 - 01
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie möchten Modellschule werden? Melden Sie sich!

 

Gesundheitsförderung in Berufsbildenden Schulen des Handwerks in Niedersachsen und Westfalen-Lippe

Fokus
Berufsbildende Schulen aus dem handwerklichen Bereich sowie handwerkseigene Bildungsstätten der überbetrieblichen Aus-, Fort- und Weiterbildung in Niedersachsen und Westfalen-Lippe/ Nordrhein-Westfalen

Laufzeit
Das Projekt erstreckt sich über einen Zeitraum von zweieinhalb Jahren, von Mai 2018 bis Oktober 2020.

Finanzierung / Kooperation
Die IKK classic unterstützt und finanziert das Projekt.

Veröffentlichung
Die Ergebnisse des Projekts werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Kontakt
Marie-Kristin Dunker
Telefon: 0511 / 21 55 99 - 03
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sie möchten Modellschule werden? Melden Sie sich!

 

Teilnahme an Modellphase

Interessierte Berufsbildende Schulen aus ganz Niedersachsen und handwerksbezogene Berufsbildende Schulen aus Westfalen-Lippe können sich um eine Teilnahme an beiden Projekten bewerben. Für das handwerksbezogene Projekt können sich auch handwerkseigene Bildungsstätten der überbetrieblichen Aus-, Fort- und Weiterbildung bewerben. Melden Sie sich bitte unter den oben angegebenen Kontaktmöglichkeiten!