Eine „gesundheitsförderliche Schule“ schließt eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Familie ein. In allen öffentlichen, sozial- und integrationspolitischen Debatten um Bildung, Erziehung und Gesundheit finden sich Forderungen nach einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen Fach- und Lehrkräften und Eltern. In vielen Schulen gehört das Thema Elternarbeit und Elternbeteiligung bereits zum professionellen Handeln von Lehrkräften im Schulalltag. Und doch ist dies keine einfache Aufgabe vor dem Hintergrund der vielfältigen Erwartungen, gegenseitigen Vorbehalte und unterschiedlichen Rollen von Eltern sowie Fach- und Lehrkräften.

Was macht eine gute Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Eltern aus? Wie kann die Zusammenarbeit und Elternbeteiligung in der Schule gefördert und gestärkt werden? Wie lassen sich Eltern besser in den Schulalltag und in Aktivitäten der Gesundheitsförderung bzw. des Gesundheitsmanagement einbeziehen? Wie können Kommunikations- und Kooperationsstrukturen verändert werden, um zu einer gesundheitsförderlichen Schulkultur beizutragen?

Um diese Fragen zu beantworten und praxisnahe Lösungsvorschläge aufzuzeigen, wird im Rahmen des schulischen Gesundheitsmanagement-Programms Gesund Leben Lernen (GLL) ein Elternmodul (kurz: GLL-Elternmodul) entwickelt und umgesetzt.

 

Ziele
Das GLL-Elternmodul möchte Schulen unterstützen, die Zusammenarbeit zwischen Fach-bzw. Lehrkräften und Eltern zu stärken und zu fördern sowie neue Ansätze und Wege für eine Beteiligung von Eltern gemeinsam an den Schulen zu entwickeln und zu erproben. Es zielt auf die Entwicklung und Umsetzung eines Modellprojektes ab, um Eltern besser in schulische Gesundheitsförderung- und Gesundheitsmanagementansätze einzubeziehen.

Zielgruppe
Die Zielgruppe des GLL-Elternmoduls sind Schulen, die an dem Programm Gesund Leben Lernen teilnehmen bzw. teilgenommen haben und an dem Thema „Zusammenarbeit von Schule und Familie“ interessiert sind. Im Rahmen der 2-jährigen Erprobungsphase werden Pilotschulen ausgewählt.

Aufbau
Das Konzept des GLL-Elternmoduls umfasst mehrere Workshops sowie eine kontinuierliche Prozessbegleitung für die teilnehmenden Pilotschulen. Das Konzept ist offen und partizipativ ausgelegt, um für die jeweilige Schule den Ist-Zustand der Elternbeteiligung individuell zu erheben, bedarfsgerechte Maßnahmen gemeinsam zu entwickeln und umzusetzen.

Unser Angebot für die Schulen

  • Unverbindliche Vorstellung des GLL-Elternmoduls für interessierte Schulen
  • Begleitung und Moderation von Workshops mit Eltern sowie Lehrkräften
  • Unterstützung und Beratung bei der Weiterentwicklung und Umsetzung schulischer Beteiligungsformen
  • Kontinuierliche Prozessbegleitung

Laufzeit
01.04.2016 - 31.08.2018

Finanzierung
BKK Mobil Oil

Kontakt
Sandra Pape
Telefon: 0511 / 388 11 89 - 8
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!